Abo
  • Services:

Neue Audiofunktionen für AVMs Fritz!WLAN Repeater N/G

Kostenloses Firmwareupdate verfügbar

AVM bringt seinem Fritz!WLAN Repeater N/G neue Audiofunktionen bei. Mit einem kostenlosen Firmwareupdate wird das Auswählen und Abspielen von Internetradiostationen möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritz!WLAN Repeater N/G
Fritz!WLAN Repeater N/G

AVMs seit Ende 2008 erhältlicher WLAN-Repeater für G- und N-Netze kann nach dem Firmwareupdate selbst Internetradiostreams empfangen. Der Nutzer kann zwischen verschiedenen Sendern auswählen und sie etwa über eine analog (Line-Out) oder digital (SPDIF) angeschlossene Stereoanlage wiedergeben. UKW-Radios können über den UKW-Sender des WLAN-Repeaters ebenfalls angebunden werden.

  • AVMs Fritz!WLAN Repeater N/G
AVMs Fritz!WLAN Repeater N/G
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Insgesamt können 20 Internetradiostationen gespeichert werden, davon sind fünf voreingestellt. Der Senderwechsel erfolgt entweder über den Touchscreen oder mittels Browser über das Netzwerk. Infos zu den Streams werden auf dem Display des Repeaters angezeigt.

Ebenfalls neu: Der Repeater kann über einen Windows-7-PC mit Media Player 12 oder vom Fritz!Box-Mediaserver über die Mediarenderer-Funktion als UPnP-Client mit lokalen Audioinhalten beliefert werden.

Auch auf Smartphones gespeicherte Musik kann so über den Repeater ausgegeben werden. Dazu müssen laut AVM beide Geräte mit dem WLAN-Netz der Fritz!Box verbunden und die Funktion "Wiedergeben auf FRITZ!MediaRenderer" ausgewählt werden.

Von AVM heißt es dazu: "Einige aktuelle Mobiltelefone unterstützen die UPnP-Renderer-Funktion bereits ohne zusätzliche Software, für Android-Mobiltelefone oder das iPhone gibt es hierfür entsprechende Applikationen."

Das Firmwareupdate wird mittels Webbrowser über das Konfigurationsmenü des Fritz!WLAN Repeater N/G gestartet. Um das zu erreichen, muss "fritz.repeater" in der Adresszeile des Browsers eingeben werden.

Mit dem Fritz!WLAN Repeater N/G lassen sich WLAN-Netze im 2,4- oder 5-GHz-Frequenzband erweitern - auf Kosten der Bandbreite. Das Gerät muss sich in Funkreichweite zur Fritz!Box oder WLAN-Routern anderer Hersteller befinden. Eine Verkabelung ist nicht nötig, der Repeater wird nur in eine Steckdose gesteckt und soll über WPS einfach anzusprechen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 39,99€
  3. 19,99€
  4. 4,95€

berti 19. Mai 2010

Hi, ich kann nur bestätigen dss die Hörerlautstärke viel zu leise ist. Ich habe das Fritz...

ashdasf 28. Apr 2010

habe jetzt manuell neugestartet. das teil geht tatsächlich noch.

frdeser 28. Apr 2010

Ich muss zustimmen, dass es toll ist, dass es ohne Client geht. Denn es gab keinen...

OT OT 28. Apr 2010

Es gibt zig Apps um ein Iphone als Fernsteuerung oder RDP-Client für PCs oder Macs zu...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /