Klare Hardwarevorgaben

Für die Hersteller von Endgeräten soll es klare Vorgaben geben, was die Hardware mindestens können muss. So sind die beiden Auflösungen von 480 x 320 Pixeln oder 800 x 480 Pixeln ebenso festgelegt wie die Grafikleistung, die zudem kompatibel zu Direct X9 sein muss, oder der Speicher - 256 MByte RAM und insgesamt 8 GByte Flashspeicher. Jedes der Geräte muss außerdem unter anderem über GPS, eine Kamera und einen Kompass verfügen. Anders als ein iPhone unterstützt Windows Phone 7 laut Wendel nicht nur Eingaben durch zwei, sondern durch vier und mehr Finger gleichzeitig - was ganz neue Spielkonzepte ermögliche.

Stellenmarkt
  1. Inbetriebnehmer SPS-Steuerungen (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

3D-Grafik lasse sich weitgehend problemlos umsetzen, was Wendel im Emulator mit einem animierten Polygonkrieger demonstrierte. Nur "mit Shadern haben wir noch Probleme, weil man auf ein paar mitgelieferte Shader limitiert ist". Es gebe derzeit fünf, darunter Basiceffect, Skinnedeffect und Environmentmapeffect - eigene Effekte ließen sich derzeit nicht programmieren.

Wer seine Werke der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchte, muss sie über den Marketplace veröffentlichen. Microsoft überprüft die Anwendungen im Zuge eines rund 100 US-Dollar teuren Approvalprozesses auf technische Rahmenbedingungen und auf Übereinstimmung mit Oberflächenvorgaben. Dann sollen die Programme relativ schnell für Endkunden bereitstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Windows Phone 7 - Spielen mit Silverlight und XNA
  1.  
  2. 1
  3. 2


MSAA 29. Apr 2010

Vielleicht kriegt Microsoft das ja mal hin, dass kein nativer Code nötig ist. Die...

EagleEye 29. Apr 2010

100$ beim 1. Mal, Updates kosten nichts für die 100$ bekommst du wenn ich mich richtig...

Kredo 29. Apr 2010

Schön daß sie das auch noch zugeben. :) Viel Erfolg mit dem Akku. ^^

Alles Schwachsinn 29. Apr 2010

Es ist höchstwahrscheinlich von der Creators Club Subscription die Rede die 49 EUR für 4...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /