PHP-Erfinder heuert bei Wepay an

Wepay will Gruppenfinanzierung vereinfachen

PHP-Erfinder Rasmus Lerdorf arbeitet künftig für Wepay, ein Startup, das ein internetbasiertes Zahlungssystem für Gruppen entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Über Wepay soll sich Geld transparent einsammeln lassen, sei es die Miete der WG oder die Mitgliedsbeiträge eines Vereins. Nutzer können Geld für mehrere Gruppen einsammeln und in getrennten Accounts verwalten. Wepay zeigt, welche Mitglieder einer Gruppe bereits gezahlt haben und wer gegebenenfalls im Rückstand ist. Ausgaben können über eine Prepaid-Kreditkarte abgewickelt werden, Berichte können den einzelnen Gruppenmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Umfeldmodellierung und Autonomes Fahren
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Referentin / Referenten fu?r IT-Controlling (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
Detailsuche

Mit Rasmus Lerdorf konnte das Unternehmen nun einen prominenten Techniker engagieren. Lerdorf, der einst PHP entwickelt hatte, damals noch unter dem Namen PHP/FI, verließ im November 2009 Yahoo. Zuvor hatte er öffentlich die Zusammenarbeit von Yahoo mit Microsoft kritisiert. Bei Wepay soll er sich um die Entwicklung eines APIs für das Zahlungssystem kümmern.

Finanziert wird Wepay unter anderem von August Capital, Y Combinator, Slide-Chef und Paypal-Gründer Max Levchin, dem ehemaligen Finanz- und Technikchef von Intuit, Eric Dunn sowie Ron Conway, der einst zu den frühen Investoren von Google, Facebook und Twitter zählte. Auch Youtube-Gründer Steve Chen, Friendfeed-Gründer Paul Buchheit, Facebook-Gründer Andrew McCollum und Dropbox-Gründer Drew Houston stehen auf der Liste der Geldgeber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Leistungsschutzrecht: Corint Media fordert von Facebook 190 Millionen Euro
    Leistungsschutzrecht
    Corint Media fordert von Facebook 190 Millionen Euro

    Die Verwertungsgesellschaft verlangt von Facebook nur die Hälfte von dem, was Google zahlen soll.

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /