Abo
  • Services:

PHP-Erfinder heuert bei Wepay an

Wepay will Gruppenfinanzierung vereinfachen

PHP-Erfinder Rasmus Lerdorf arbeitet künftig für Wepay, ein Startup, das ein internetbasiertes Zahlungssystem für Gruppen entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Über Wepay soll sich Geld transparent einsammeln lassen, sei es die Miete der WG oder die Mitgliedsbeiträge eines Vereins. Nutzer können Geld für mehrere Gruppen einsammeln und in getrennten Accounts verwalten. Wepay zeigt, welche Mitglieder einer Gruppe bereits gezahlt haben und wer gegebenenfalls im Rückstand ist. Ausgaben können über eine Prepaid-Kreditkarte abgewickelt werden, Berichte können den einzelnen Gruppenmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. DFV Deutsche Familienversicherung AG, Frankfurt
  2. Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart

Mit Rasmus Lerdorf konnte das Unternehmen nun einen prominenten Techniker engagieren. Lerdorf, der einst PHP entwickelt hatte, damals noch unter dem Namen PHP/FI, verließ im November 2009 Yahoo. Zuvor hatte er öffentlich die Zusammenarbeit von Yahoo mit Microsoft kritisiert. Bei Wepay soll er sich um die Entwicklung eines APIs für das Zahlungssystem kümmern.

Finanziert wird Wepay unter anderem von August Capital, Y Combinator, Slide-Chef und Paypal-Gründer Max Levchin, dem ehemaligen Finanz- und Technikchef von Intuit, Eric Dunn sowie Ron Conway, der einst zu den frühen Investoren von Google, Facebook und Twitter zählte. Auch Youtube-Gründer Steve Chen, Friendfeed-Gründer Paul Buchheit, Facebook-Gründer Andrew McCollum und Dropbox-Gründer Drew Houston stehen auf der Liste der Geldgeber.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...

Arno Nühm 06. Mai 2010

In PHP gibt es kein goto!

iRofl 28. Apr 2010

Link geht nicht

Links 28. Apr 2010

Sind überbewertet?


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /