Verletzt Android Patente von Microsoft?

Unterstützt Microsoft seinen Partner HTC im Streit mit Apple?

Während Apple wegen Patentverletzungen durch Android-Geräte gegen HTC vor Gericht zieht, zahlt der Smartphonehersteller aus Taiwan Microsoft Gebühren für die Nutzung von dessen Patenten. Das könnte HTC im Streit mit Apple helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft verkündet, mit HTC einen neuen Lizenznehmer für sein Patentportfolio gewonnen zu haben. Dabei geht es explizit um HTCs Smartphone mit Googles Betriebssystem Android, wofür HTC künftig Lizenzgebühren an Microsoft abführen wird.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
Detailsuche

Anders als im Fall von Apple - hier weist HTC die Verletzung von Patenten zurück und wehrt sich gegen eine Klage des iPhone-Herstellers - ist HTC mit Microsoft eng verbunden. Das Unternehmen aus Taiwan ist der größte Hersteller von Smartphones mit Microsofts Betriebssystem Windows Mobile.

So heißt es in einer Ankündigung der beiden Unternehmen denn auch, die Vereinbarung erweitere die seit langem bestehende Partnerschaft der beiden Unternehmen.

Zugleich aber könnte die Vereinbarung zwischen Microsoft und HTC aber bedeuten, dass Microsoft eigene Patente durch Googles Smartphone-Betriebssystem verletzt sieht. Das würde dann bedeuten, HTC dürfte nur der erste Hersteller von Android-Geräten sein, von dem Microsoft Lizenzgebühren einfordert. Denkbar wäre aber auch, dass Microsoft seinen Partner HTC auf diesem Weg im Kampf mit Apple unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

barbengo 28. Apr 2010

Das ist ja das Gemeine: Microsoft nennt die spezifischen Patente nicht, sondern erpresst...

sumisu 28. Apr 2010

a) und wo in deiner Rechnung steckt das aktuelle Smartphone? Das kann ich mir überlegen...

Kredo 28. Apr 2010

Du solltest News vielleicht lesen und verstehen. HTC bezahlt schon sehr lange Gebühren...

sebase22211221 28. Apr 2010

+++++++++++++++ Mehr ist dazu nicht zu sagen. Super.

martinalex 28. Apr 2010

naja, den Hinweis auf die Adapter fand ich gut!


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /