Abo
  • Services:

Tomtom Go Live 1000 mit kapazitivem Touchscreen

Navigationsgerät kann mit Software erweitert werden

Das Go Live 1000 ist Tomtoms erstes Navigationsgerät der nächsten Generation des Herstellers. Es besitzt einen kapazitiven Touchscreen, hat eine neue Bedienoberfläche, verbesserte Live-Dienste und eine optimierte Routenberechnung erhalten. Der Neuling kommt im Sommer 2010 und gestattet das nachträgliche Installieren von Applikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom Go Live 1000 mit kapazitivem Touchscreen

Tomtom plant für die Geräte der neuen Go-Live-Generation eine neue Bedienoberfläche, die die Gerätesteuerung erleichtern soll und dem Fahrer einen besseren Überblick über die aktuelle Verkehrslage gibt. Zudem bietet das Go Live 1000 einen kapazitiven Touchscreen. Ob diese Touchscreen-Technik künftig in allen Tomtom-Geräten zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt.

  • Tomtom Go Live 1000
Tomtom Go Live 1000
Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)

Für eine flüssige Bedienung setzt Tomtom im Go Live 100 auf einen ARM-11-Prozessor mit einer Taktrate von 500 MHz. Das Betriebssystem des Navigationsgeräts wurde so überarbeitet, dass sich Applikationen von Drittanbietern leichter integrieren lassen, um den Funktionsumfang zu erweitern. Künftig wird es möglich sein, Programme über den PC oder direkt per Mobilfunknetz auf das Navigationsgerät zu installieren.

Zusammen mit Vodafone will Tomtom den Live-Dienst künftig in 33 europäischen Ländern bereitstellen. Im Kaufpreis ist die Nutzung des Dienstes für ein Jahr enthalten, danach fallen Gebühren dafür an. Der Dienst umfasst HD Traffic, Sicherheitswarnungen sowie eine lokale Suche in 16 Ländern.

Nach Tomtom-Angaben erhält das Go Live 1000 neue Routing-Algorithmen, die bereits patentiert wurden. Unter Berücksichtigung der Daten von IQ Routes und HD Traffic soll die Berechnung von Reiserouten deutlich schneller als bisher abgeschlossen sein und bessere Ergebnisse liefern. Zudem wurde ein Assistent zur Parkplatzsuche integriert.

Im Sommer 2010 will Tomtom das Go Live 1000 auf den Markt bringen. Was das Gerät dann kosten wird, wollte der Hersteller noch nicht verraten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. 116,75€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. bei Alternate kaufen

stargatdor 08. Sep 2010

hallo,Tom Tom Go Live 1000 was ist mit der sprachsteuerung bzw.sprachwahl ?? kein wort...

S e n f 28. Apr 2010

http://lmgtfy.com/?q=kapazitiver+touchscreen

Blablablublub 28. Apr 2010

Die scheinen sich nicht nur die Sachen für das TomTom 1000 bei Apple abgeschaut zu...

steve78498393 28. Apr 2010

Ich kann auch nicht meckern. Mein TomTOm zeigt mir u.a. Routen, die noch besser sind un...

TomTomTomTomTom... 27. Apr 2010

Mir reichts schon wenn es eine dynamische fahrziel liste gibt. welche online abgerufen...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /