Abo
  • Services:

Offene Beta des Windows Home Server V2 verfügbar

Neuer Server fürs Heimnetzwerk braucht 64-Bit-Hardware

Microsoft entwickelt eine neue Version des Windows Home Servers, Codename Vail. Die Arbeiten sind so weit, dass Microsoft eine öffentliche Beta freigibt, die jeder herunterladen und installieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die zweite Version des Windows Home Server, alias Vail, steht als offene Beta jedem Interessierten zur Verfügung. Das kündigt Microsoft in seinem Windows-Blog an

Stellenmarkt
  1. Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Der Home Server V2 soll Verbesserungen beim Streamen von Inhalten zu Clients bieten. Auch Backup & Restore bei mehreren Rechnern wurde laut Microsoft verbessert. Außerdem soll der Server leichter einzurichten sein und für Partner mehr Möglichkeiten bieten, den Server softwareseitig an das entsprechende Gerät anzupassen.

Der erste Windows Home Server war im Juli 2007 fertiggestellt worden. Er basierte noch auf dem Windows Server 2003. Der neue Server basiert hingegen auf dem Windows Server 2008 R2, der mit Windows 7 verwandt ist.

Der Home Server V2 wird als 64-Bit-Betriebssystem installiert. Der Anwender kann also recht einfach mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher nutzen. Microsoft empfiehlt, den Home Server auf einem extra Rechner zu installieren, nicht nur wegen des Betastatus. Bei der Installation auf bestehende Home-Server-Hardware von OEMs kann es zu Treiberproblemen kommen, warnen die Entwickler.

Weitere Informationen und die Downloadmöglichkeit gibt es auf Microsofts Connect-Seite zum Home Server.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€

Bombinho 30. Jul 2010

Steve88, wie wird noch mal ein Homeserver ausgelastet? Nochmal zum langsam lesen: Ist für...

bombinho 30. Jul 2010

RAID? Nette Spielerei, ist total lustig mal auf neue Hardware damit umzuziehen im...

Jolla 29. Apr 2010

Wen interessierts? Für all das ist das Teil nicht gemacht und wird auch nicht so...

ich-wer-sonst 29. Apr 2010

Ja, ist ungefähr doppelt so schnell!

Himmerlarschund... 28. Apr 2010

Schade, schade... So ein netter objektiver Beitrag und dann wirst du plötzlich kindisch...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /