Abo
  • Services:

Blackberry Pearl 3G unterstützt WLAN-n

Zwei Ausführungen des Blackberry Pearl 3G vorgestellt

Mit dem Blackberry Pearl 3G hat Research In Motion (RIM) ein neues Smartphone vorgestellt, das besonders kompakt und leicht ist. Wahlweise gibt es das Gerät mit Handytastatur oder einer modifizierten QWERTZ-Tastatur. Als Besonderheit unterstützt das Blackberry bereits WLAN-n.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Blackberry Pearl 3G gibt es als Modell 9100 sowie als 9105. Das 9100er bietet eine QWERTZ-Tastatur, bei der alle Buchstaben auf lediglich 20 Tasten verteilt werden und jede Taste mehrfach belegt ist. Dadurch will der Hersteller Platz sparen und ein möglichst kompaktes Gerät mit quasi vollwertiger Tastatur anbieten. Beim Schreiben soll die Wortvervollständigungsfunktion Suretype helfen. Suretype kommt auch im Pearl 9105 zum Einsatz, das eine herkömmliche Handytastatur besitzt.

  • Blackberry Pearl 9100
  • Blackberry Pearl 9100
  • Blackberry Pearl 9105
  • Blackberry Pearl 9105
Blackberry Pearl 9100
Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Die übrigen technischen Eigenschaften sind bei beiden Modellen identisch, allerdings sind die von RIM genannten technischen Details lückenhaft. Besonders wenig verrät der Hersteller zum verwendeten Display. Es ist nur bekannt, dass es eine Auflösung von 360 x 400 Pixeln liefert, zur Displaygröße oder Farbtiefe liegen keine Angaben vor. Zwischen Display und Tastatur befinden sich für die Bedienung ein optisches Trackpad sowie die üblichen Blackberry-Knöpfe.

Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, 2,5fachem Digitalzoom und Fotolicht bereit. Der integrierte Prozessor läuft mit einer Taktfrequenz von 624 MHz und für standortbasierte Dienste ist ein GPS-Empfänger vorhanden. Dieser kann etwa mit der Kartenanwendung Blackberry Maps verwendet werden, die allerdings keine vollwertigen Navigationsfunktionen zur Verfügung stellt. Weil das Kartenmaterial über eine Mobilfunkverbindung bezogen wird, fallen im Ausland hohe Roaminggebühren bei der Nutzung an.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA und beherrscht WLAN nach 802.11b/g/n. Damit ist es das erste Blackberry-Gerät mit WLAN-n-Unterstützung. Als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth 2.1 samt A2DP-Profil vorhanden. Zudem gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss handelsüblicher Kopfhörer. Bei Maßen von 108 x 50 x 13,3 mm wiegt das Gerät 93 Gramm.

Das Mobiltelefon besitzt 256 MByte RAM-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Die US-Produktseite erwähnt, dass eine 2 GByte große Speicherkarte mitgeliefert wird. Ob das auch für den deutschen Markt gilt, ist nicht bekannt. Der Speicherkartensteckplatz kann Karten mit bis zu 32 GByte verwalten.

Als Betriebssystem kommt in beiden Geräten Blackberry OS 5 zum Einsatz. Der auswechselbare Akku verspricht eine Sprechzeit von 5 bis 5,5 Stunden im GSM- und UMTS-Modus, während die Bereitschaftszeit mit 13 bis 18 Tagen angegeben wird.

RIM will den Blackberry 3G Ende Mai oder Anfang Juni 2010 auf den Markt bringen. Was die Geräte kosten werden, ist noch nicht bekannt und soll in den kommenden Wochen nachgereicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. ab 349€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /