Abo
  • Services:

Avatar auf Blu-ray: Kopierschutz BD+ macht Probleme

Updates der Firmware für viele Blu-ray-Player nötig

In der vergangenen Woche ist der 3D-Blockbuster Avatar von James Cameron auf Blu-ray-Disc erschienen. Zahlreiche Käufer des Films beschweren sich, dass sie ihn nicht sehen können: Dank Änderungen am Kopierschutz BD+ ist zunächst ein Firmwareupdate des Players nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Avatar auf Blu-ray: Kopierschutz BD+ macht Probleme

Zahlreiche Hersteller von Blu-ray-Playern, darunter Denon, Marantz, Panasonic und Pioneer, haben in den vergangenen beiden Wochen Firmwareupdates für ihre Geräte bereitgestellt. Einige haben ihre direkten Kunden auch darauf hingewiesen, dass das für die Blu-ray von Avatar nötig sei. Nun ist klar, warum.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Händler Grobi zitiert aus einem Schreiben von Pioneer Deutschland. Demnach hat das Studio 20th Century Fox eine neue Version des Kopierschutzes BD+ verwendet. Die können die hauseigenen Player laut Pioneer aber erst nach einem Firmwareupdate wiedergeben.

So vorausschauend waren aber offenbar nicht alle Hersteller: Im US-Forum von Amazon häufen sich die Beschwerden vor allem von Besitzern von Blu-ray-Playern von Samsung, die laut anderen Berichten nicht einmal einen Termin für ein Update erhalten haben sollen. Auch Amazon Deutschland hat auf der Artikelseite von Avatar einen Hinweis angebracht, dass der Film eventuell erst nach einem Update angesehen werden kann.

Regelmäßige Updates der Kopierschutzmechanismen sind im Blu-ray-Standard vorgesehen, nach ersten Umgehungsmöglichkeiten sollte BD+ als weitgehend neues Verfahren die Lösung bringen. Doch schon Anfang 2008 wurde die eigentlich als sicher geltende virtuelle Maschine von BD+ soweit nachgebildet, dass sie sich auch mit Open-Source-Programmen nutzen lässt. Auch wenn das Verfahren damit im technischen Sinne nicht geknackt ist, ist es doch zum Festhalten der Filme auf den Discs nicht mehr geeignet. Die Filmindustrie wehrt sich seitdem mit immer neuen Updates.

Auch Softwareplayer für den PC scheinen eine Aktualisierung für Avatar nötig zu haben. So veröffentlichte Cyberlink einen Patch für PowerDVD 10 Ultra auf die Version 1601 am 22. April 2010. Der Tag danach, auch als "Earth Day" beworben, war in vielen Ländern der Erstverkaufstag von Avatar.

Wer beim Namen des Films gleich an 3D denkt, ist seiner Zeit im Übrigen voraus: Eine entsprechende Blu-ray-3D soll dieses Jahr nicht erscheinen - nur eine etwas längere Filmversion mit mehr Bonusmaterial. Die bisherigen Fassungen sind spärlich ausgestattet und bieten keine stereoskopischen Bilder.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. (-82%) 4,44€
  4. (-80%) 5,99€

WhatTheHack 09. Aug 2010

Steam fängt jetzt schon damit an importierte, ungeschnittene Killerspiele für deutsche...

DrAgOnTuX 04. Mai 2010

Entschuldige wenn ich nicht im selben verkorksten Staat wohne wie du ;-) So ich geh jetzt...

OberDöner 28. Apr 2010

mir doch wurscht, wenn die idioten nicht fähig sind vernünftig filme anzubieten muss man...

mephisto2k 28. Apr 2010

Natürlich, nur kannte ich den Film vorher nicht und hab mich ein wenig von meinem...

a b c d e 28. Apr 2010

Du kannst keine neuen Filme mehr abspielen. Die alten gehen noch. Es sei denn, dein...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    •  /