Abo
  • IT-Karriere:

Twitter kauft SMS-Dienstleister Cloudhopper

Mikrobloggingdienst besinnt sich auf seine Wurzeln

Twitter hat erneut ein Unternehmen gekauft. Mit Cloudhopper erhält der Mikrobloggingdienst Software und technische Infrastruktur für das Absenden und Ausliefern von Tweets per SMS.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter kauft SMS-Dienstleister Cloudhopper

Twitter kauft das Startup Cloudhopper. Die Firma aus Seattle bietet Software und Infrastruktur für die Übermittlung von reinen Textnachrichten per Mobiltelefon. Vor kurzem hatte Twitter den kleinen Softwareentwickler Atebits gekauft, der hinter dem Twitter-Client Tweetie für das iPhone steht.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Die Ende 2008 gegründete Firma Cloudhopper liefert SMS- und MMS-Werbung in Nordamerika, Europa und Afrika aus. Cloudhopper arbeitete bereits seit acht Monaten mit Twitter zusammen, um den Dienst direkt mit Mobilfunkbetreibern zu verbinden.

Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Die beiden Gründer von Cloudhopper werden für Twitter arbeiten, gab das Unternehmen bekannt. Twitter verarbeitet über eine Milliarde SMS-Tweets pro Monat, erklärte Kevin Thau, Manager für mobile Produkte und Partnerschaften bei Twitter.

Mit Cloudhoppers Technik hatte Twitter die Zusammenarbeit mit dem indischen Mobilfunkbetreiber Bharti Airtel begonnen. Indische Mobilfunknutzer können dadurch Tweets zu einem Standardpreis absetzen und kostenlos erhalten.

Biz Stone, einer der Twitter-Gründer, hatte in der Vergangenheit darüber gesprochen, dass Bauern in Indiens ländlichen Regionen den Verkauf ihrer Ernte per Twitter ankündigen könnten. Firmenchef Evan Williams erklärte, dass in SMS für Twitter ein "ungenutztes Potenzial" liege.

"Cloudhopper will mit uns zusammen daran arbeiten, SMS-Tweets nützlicher und innovativer zu machen", sagte Twitter-Sprecherin Carolyn Penner. Twitter werde darin investieren, dass Cloudhopper mit mehr Netzbetreibern zusammenarbeiten könne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /