Abo
  • IT-Karriere:

Menumeters - Festplattenleuchte für den Mac

Statistiken für CPU-Auslastung, Speichernutzung und Netzwerkverkehr

Menumeters ist eine Systemerweiterung für Macs, die dauerhaft wichtige Statusinformationen in der Menubar einblendet. So sieht der Anwender sofort, wenn ein Prozess die CPU stark belastet, und kann Gegenmaßnahmen ergreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Menumeters - Festplattenleuchte für den Mac

Was tut ein Mac-Nutzer, wenn er wissen will, ob seine Festplatte gerade aktiv ist? Eine Festplattenleuchte gibt es nicht und hörbar ist die Festplattenaktivität eventuell auch nicht. Abhilfe schafft die kleine Systemerweiterung Menumeters. Das Programm nistet sich in der Menu Bar oben am Bildschirm ein und zeigt Statusinformationen immer an.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Welche das sind, kann der Anwender nach Belieben konfigurieren. Es gibt vier Grundanzeigen, die dem Nutzer mehr oder weniger ausführliche Informationen bieten. Beispielsweise kann die CPU-Auslastung als Thermometer angezeigt werden, oder ein Graph übernimmt die Darstellung der Auslastung über die Zeit hinweg. Dieser Graph beansprucht allerdings mehr Platz als die Thermometeranzeige. Weitere Informationsmöglichkeiten gibt es für Festplatten-, Netzwerk- und Speicheraktivität. Jeder dieser Punkte kann in der Menu Bar angeklickt werden, um mehr zu erfahren oder um Programme wie die Aktivitätsanzeige des Betriebssystems zu starten.

  • Einstellungen von Menumeters: hier die Möglichkeiten der CPU-Anzeige
  • Die Festplattenaktivität lässt sich in kurzen Abständen überwachen und ist ein Ersatz für die fehlende Festplattenleuchte von Macs.
  • RAM-Auslastung: Auch ein Kuchendiagramm lässt sich in die Menu Bar von Mac OS X setzen.
  • Netzwerkdurchsatz in der Beobachtung
  • In der Menu Bar: die Prozessoren, Dual-Core mit Hyperthreading
  • Netzwerkansicht
  • Speicheraufteilung
Einstellungen von Menumeters: hier die Möglichkeiten der CPU-Anzeige

Alex Harper, der das Programm entwickelt, veröffentlicht nur selten Updates, das aber schnell, beispielsweise wenn Apple Änderungen am Betriebssystem vornimmt. Menumeters kann kostenlos genutzt werden und steht unter der GPL. Der Autor freut sich aber über Spenden.

Derzeit steht die Version 1.4b4 auf der Webseite bereit. Sie ist zwar als Beta markiert, sie funktioniert auf den Rechnern von Golem.de aber einwandfrei. Für die Installation sind Administrationsrechte erforderlich.

Alternativ gibt es unter Mac OS X auch iStat Menus, das allerdings unserer Meinung nach weniger dezent ist, so dass wir das schlichtere Menumeters den iStat Menus vorziehen.

Der Werkzeugkasten von Golem.de ist eine Sammlung kleiner Hilfsprogramme, die die Redaktion einsetzt. Vielleicht gibt es Alternativen, die ein Problem besser lösen? Wir freuen uns über Rückmeldungen und Tipps zu vergleichbaren Werkzeugen - auch für andere Betriebssysteme - im Forum.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

huahuahua 01. Mai 2010

Warum kauft man denn einen Apple-Rechner??? Entweder hat man klare Vorstellungen davon...

Gelbsucht 27. Apr 2010

Was tut ein Mac-Nutzer, wenn er wissen will, ob seine Festplatte gerade aktiv ist? In...

keinAppleFanboy 27. Apr 2010

Mir ist nicht klar, wen du mit "ihr" meinst - ich vermute mal: alle die nicht von Sachen...

MenuMeterNutzer 27. Apr 2010

So seht ich Apple auch mag, das fehlen der Statusinformationen hat mich schon immer...

SirDodger 27. Apr 2010

ich sagte ... kein Text!


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher