Abo
  • Services:

Solarzellenbetriebener Camcorder

Kein Zoomobjektiv

Jetyo hat mit dem HDV-T900 einen kleinen Camcorder vorgestellt, dessen Akkus mit einem kleinen aufklappbaren Solarpanel aufgeladen werden können. Der T900 nimmt Videos mit 1.280 x 720 Pixeln progressiv auf und speichert auf SD-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarzellenbetriebener Camcorder

Der Jetyo HDV-T900 sieht fast aus wie ein gewöhnlicher Camcorder, wenn nicht die ausklappbare Solarzelle wäre, die sich über dem Display öffnet. Auch an der vorderen Seite des 3 Zoll großen Displays ist eine Solarzelle angebracht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Der Camcorder mit dem 1/2,5 Zoll großen CMOS-Sensor, der auch Fotos mit 5 Megapixeln schießen kann, besitzt neben 32 MByte internem Speicher einen Schacht für SD-Karten. Maximal werden SDHCs mit 32 GByte akzeptiert. Ein Zoomobjektiv ist nicht integriert, es gibt lediglich einen elektronischen 8fach-Zoom.

Neben einem eingebauten Mikrofon gibt es eine LED zum Ausleuchten des näheren Umfelds bei schlechten Lichtverhältnissen. Der Camcorder besitzt neben einer USB-Schnittstelle einen HDMI-Ausgang. Der Jetyo HDV-T900 mist 11,3 x 4,64 x 6,9 cm und wird über vier AA-Zellen mit Strom versorgt. Die Solarzellen erzeugen 120 mA. Das Laden der Akkus dürfte so ein stundenlanges Unterfangen bedeuten und nur im Notfall eingesetzt werden.

Einen Preis nannte der Hersteller bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

coffee 26. Apr 2010

Solarzellen sind toll für Awendungen die sehr wenig Energie benötigen wie Armbanduhren...

Replay 26. Apr 2010

Ich verwende ein Solarladegerät, um unterwegs sämtliche anderen Geräte (Telefon über...

solarplexus 26. Apr 2010

Braucht man dann eine zweite Taschenlampe um die Solarlampe auch im Dunkeln betreiben zu...

mark06 26. Apr 2010

Steht ja auch im Artikel: "Der Jetyo HDV-T900 mist …"

moep 26. Apr 2010

denke eher das ist so ein typisches Patent Produkt. Total billig hergestellt. Die Idee...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /