Abo
  • Services:

Asus' Eee Pad soll im Juli 2010 kommen

Tablet mit Tegra, USB, Kamera und Adobe Flash

Asus will auf der Computex sein Eee Pad offiziell vorstellen. Das Tablet soll auf Googles Android basieren und mit dem iPad sowie mit Netbooks konkurrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut eines Berichts von Digitimes hat Asus-Chef Jerry Shen auf einer Konferenz angekündigt, dass das Eee Pad auf der Anfang Juni stattfindenden Computex 2010 in Taiwan offiziell vorgestellt wird. Die Auslieferung soll voraussichtlich im dritten Quartal 2010 beginnen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Aus Herstellerkreisen sei Ende Juli 2010 als konkreterer Zeitraum zu hören gewesen, so Digitimes. Asus erwarte einen Absatz von 300.000 Stück für 2010. Glaubt man Digitimes ungenannten Industriequellen, wird das Gerät dabei etwa so viel wie Apples günstigstes iPad kosten - das für 499 US-Dollar mit WLAN und 16 GByte Flash-Speicher aufwartet.

Um mit Apples iPad konkurrieren zu können, soll Asus das Gehäusedesign überarbeitet haben. Um sich bei der Ausstattung abzuheben, bietet das Eee Pad neben USB und einer integrierten Webcam auch eine Unterstützung für Webseiten mit Flash-Inhalten. Daten zum Eee-Pad-Touchscreen wurden nicht genannt.

In Zusammenarbeit mit Google wird das Linux-basierte Betriebssystem Android auf dem Tablet zum Einsatz kommen. Bei der Hardware wurde Nvidias Tegra gewählt.

Asus erwartet, dass nach der Einführung des Eee Pads der Netbook-Absatz um 10 bis 20 Prozent zurückgehen wird. Aus dem Grund beobachtet Asus laut Digitimes auch die Märkte für Tablet-Geräte und E-Book-Reader, um eine Kannibalisierung zwischen verwandten Produkten zu verhindern und die Produktstarts entsprechend zu wählen.

Neben Asus arbeiten unter anderem auch Dell, MSI und Toshiba an eigenen Tablets. Das MSI-Gerät soll laut Digitimes unter dem Namen M Pad ebenfalls im dritten Quartal 2010 auf den Markt kommen. MSI wolle dabei erst einmal die Verkaufszahlen des Eee Pad abwarten, bevor über Liefermenge und Werbung nachgedacht werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 13,49€
  3. 9,95€
  4. 2,99€

LTE 27. Apr 2010

Das würde ich bestätigen. Unter XP liefen auch "alte" Rechner ganz ok, denen man das...

rocket 72 26. Apr 2010

Wie kann man nur so verbohrt sein! Das Ipad ist vieles, aber außer eine SD slot vermisse...

Bouncy 25. Apr 2010

ja vielleicht. das aspire wiegt aber nur 1,7kg, um wieviel ist das nun mehr als das eee pad?

gijohn 25. Apr 2010

Das Gerät hieß schon vor Apples iPads Namen-Release so.

someone 24. Apr 2010

Sehe ich auch so und schließe mich dem Vorredner an. Tatsächlich ist zwar die...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /