• IT-Karriere:
  • Services:

ARM-Chef: "Niemand muss uns kaufen"

Firmenchef kommentiert Übernahmegerüchte

Der Chef des Chipdesigners ARM hat sich zu möglichen Übernahmegesprächen mit Apple geäußert. Seine Aussage gegenüber dem Guardian lässt alle Möglichkeiten offen.

Artikel veröffentlicht am ,
ARM-Chef: "Niemand muss uns kaufen"

Der Chipdesigner ARM Holdings hat das Gerücht kommentiert, dass Apple an einer Übernahme der britischen Firma interessiert sei. "So aufregend es ist, dass der Preis unserer Aktie durch die Gerüchte nach oben geht, sagt uns doch zugleich der gesunde Menschenverstand, dass unser Standardgeschäftsmodell für Technologiefirmen ein exzellenter Weg ist, um an unsere Technologie zu kommen", sagte Firmenchef Warren East der britischen Tageszeitung Guardian. "Niemand muss das Unternehmen kaufen."

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

ARM entwickelt Chipdesigns im Baukastensystem. Lizenznehmer von ARM können sich eigene Systems-on-a-Chip (SoC) rund um RISC-Kerne zusammenstellen. Damit ist das Unternehmen seit Jahren sehr erfolgreich. Apple, das in allen iPods, iPhones und iPads ARM-Kerne einsetzt, gilt als größter Lizenznehmer von ARM und könnte sich durch eine Übernahme des Chipdesigners viele Kosten sparen. Um Konflikte mit der Konkurrenz zu vermeiden, könnte Apple sich auf eine Beteiligung an ARM beschränken. ARM Holdings wurde 1990 als Gemeinschaftsunternehmen von Acorn Computers, Apple und VLSI gegründet. Lange Jahre danach war Apple an der Firma beteiligt.

"Wenn Apple ARM besitze würde, könnte Apple eine unzulässige Einflussnahme auf die zukünftige Richtung von ARM ausüben", sagte der Insight64-Analyst Nathan Brookwood. Eine der Grundlagen dafür, dass Chiparchitekturen zu einem Standard werden, sei, dass alle gleichberechtigten Zugang dazu bekämen. "Beispielsweise würde HP ein bisschen nervös werden, wenn sie einen Produktplan für einen ARM-Chip haben, ARM aber zu einer Apple-Tochter geworden ist. Ihr Plan wäre damit offengelegt", sagte Brookwood. [von Achim Sawall und Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  4. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...

WolfgangS 26. Apr 2010

Was nutzt dir das, wenn du mehr Befehle ausführen kannst, die dafür nur einen...

C3PO III 26. Apr 2010

Journalismus sieht sicher anders aus als sowas, aber hier ist ja auch Web 2.0 wo man...

iGelb 24. Apr 2010

Ich dachte spontan, der Spruch könnte auch von Golem sein. ;)

tunnelblick 23. Apr 2010

es gibt auch in dem segment kein leistungsmäßiges äquivalent zu x86 und ppc. pa-risc tot...

Rainer Tsuphal 23. Apr 2010

Eckelhaft? Ist das schlimmer als Einzelhaft? Oder welcher Eckel ist gemeint: http://de...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /