Abo
  • Services:
Anzeige
Multifunktionssystem mit A3-Farbdruck von Xerox

Multifunktionssystem mit A3-Farbdruck von Xerox

Workcentre 7120 druckt elf A3-Seiten pro Minute

Xerox hat ein neues Multifunktionssystem für A3-Papierformate vorgestellt. Das Gerät ist für größere Büros und Firmen mit einem hohen Druckvolumen gedacht, die mit dem Gerät nicht nur lose Blätter, sondern auch geheftete Broschüren oder gelochte Seiten produzieren wollen.

Das neue A3-Farb-Multifunktionssystem Workcentre 7120 ist in der Lage, 20 Schwarz-Weiß- oder Farbseiten in A4 pro Minute zu drucken. Bei A3-Papier sind es maximal elf Seiten pro Minute. Dabei kommt ein Farblaserdrucker mit 600 x 600 dpi zum Einsatz. Diese Auflösung erreicht auch der Scanner, der einen automatischen Duplex-Vorlageneinzug für 110 Blatt besitzt.

Anzeige

Zwei Papierkassetten mit jeweils 520 Blatt Papier stehen zur Verfügung. Dazu kommt eine Zusatzzufuhr für noch einmal 50 Blatt, so dass die Gesamtpapierkapazität bei 1.090 Blatt liegt. Für die Papierweiterverarbeitung bietet Xerox optional einen Hefter, einen Booklet-Falter und einen Locher beziehungsweise einen Sortierschacht an.

  • Xerox Workcentre 7120
  • Xerox Workcentre 7120
  • Xerox Workcentre 7120
  • Xerox Workcentre 7120
Xerox Workcentre 7120

Die erste Druckseite soll nach 11 Sekunden (Schwarz-Weiß) beziehungsweise 13 Sekunden beim Farbdruck vorliegen. Der Arbeitsspeicher des Workcentre 7120 ist 2 GByte groß. Über eine Festplatte lassen sich optional 80 GByte Speicherplatz für Vorlagen, Schriften und als Scanspeicher in das Gerät integrieren.

Das Postscript-Multifunktionssystem kann neben scannen, drucken und kopieren auch faxen. Die eingehenden Faxe lassen sich nicht nur ausdrucken, sondern auch automatisch per E-Mail weiterleiten. Scans können ebenfalls per E-Mail weitergegeben sowie auf USB-Laufwerken oder im Netzwerk gesichert werden. Auch der Druck von angeschlossenen Speichermedien ist mit dem Workcentre 7120 möglich.

Im Schlafmodus liegt der Strombedarf des Xerox Workcentre 7210 bei 3,08 Watt. Neben einer USB-Schnittstelle ist ein Netzwerkanschluss vorhanden. Optional kann WLAN nachgerüstet werden. Xerox legt Treiber für Windows, Mac OS X und diverse Linux-Distributionen bei. Das Gerät misst 585 x 640 x 1.132 mm. Die farbigen Tonerkassetten sollen eine Reichweite von 15.000 Seiten aufweisen, der schwarze Toner soll gar 22.000 Seiten bedrucken.

Der Xerox Workcentre 7120 soll ab sofort zu einem Preis von 5.490 Euro erhältlich sein.


eye home zur Startseite
beppo 24. Apr 2010

also ich bin von der Firma mit dem "X" alles andere als begeistert. Wir haben eine DC 250...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. Deutsche Post DHL Group, Köln
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Registrierung aufwendig und zeitraubend?

    robinx999 | 19:30

  2. Re: 11%, nimmt den Mehrtakt raus

    Kleba | 19:29

  3. Werbeblocker vw. Eyeo Geschäftsmodell

    kommentar4711 | 19:26

  4. Re: Solange sie Content produzieren wie

    a140829 | 19:25

  5. Re: Nochmal: Nur wenige Spiele, nicht die...

    Shakal1710 | 19:24


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel