• IT-Karriere:
  • Services:

Opera Mobile als Emulator für den Desktop

Opera Widgets Mobile Emulator integriert

Opera hat einen Emulator für Opera Mobile veröffentlicht, um den mobilen Browser auf dem Desktop verwenden zu können. Damit sollen sich Webseiten bequemer an Opera Mobile anpassen lassen, weil nicht zwingend ein entsprechendes Smartphone benötigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Mobile als Emulator für den Desktop

Der Emulator basiert auf der Codebasis von Opera Mobile 10, den es für Windows Mobile und Symbian gibt. Zudem enthält der Emulator den Opera Widgets Mobile Emulator, um auch Widgets testen zu können.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Sindelfingen
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Der Opera Mobile Emulator steht für Windows, Linux und Mac OS X kostenlos unter www.opera.com/developer/tools als Download zur Verfügung.

Von Opera Mini 5 gibt es unter www.opera.com/mobile/demo bereits länger einen Simulator, der als Java-Applet im Browser läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

%username% 23. Apr 2010

...oder wie soll ich das im firmenumfeld testen?!

%username% 23. Apr 2010

jetzt hätte ich noch gerne outlook mobile von win mobile als emu app... könnte ich mir...

Wurstohnepelle 22. Apr 2010

Mit Skyfire zeigt er sogar Flash an. ;)

surfenohneende 22. Apr 2010

Bitte (*) statt , denn Ist eine Mehrfachauswahl (wie Häkchen). Ansonsten Zustimmung...

Bullet No. 1 22. Apr 2010

10.50 War sehr Buggy für ne Stabile, 10.51 Danke für die schnelle Antwort! :-)


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /