Elpida baut 40-nm-Speicher für DDR3-DIMMs mit 32 GByte

Muster jetzt, Serienfertigung im dritten Quartal 2010

Als erster Hersteller hat Elpida DDR3-Chips mit 4 Gigabit pro Die entwickelt. Damit sollen sich ECC-DIMMs für Server mit bis zu 32 GByte Kapazität herstellen lassen. Daneben plant Elpida auch Module für Notebooks sowie sparsamere Speicherriegel, die nur noch bei 1,35 Volt arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Elpida baut 40-nm-Speicher für DDR3-DIMMs mit 32 GByte

"Eco-DRAM" nennt Elpida seine Speicherchips mit einer Strukturbreite von 40 Nanometern, entsprechend beginnen die Modellnummern der jetzt angekündigten Bausteine mit "ED". Gegenüber zwei Dies mit 2 GBit Kapazität soll einer der neuen Chips mit 4 GBit 30 Prozent weniger elektrische Leistung aufnehmen. Ob sich der Vergleich auf die bisherigen 1,5 Volt für DDR3 oder die neuen sparsameren Module mit nur noch 1,35 Volt bezieht, gibt Elpida aber nicht an.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Zukunftslabor Gesundheit
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  2. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
Detailsuche

Zwar bauen auch Samsung und Hynix schon DDR3-Bausteine mit 40-Nanometer-Technik, bisher gibt es diese aber nur mit bis zu 2 GBit Kapazität. Entsprechend rar und teuer sind auch Speichermodule mit 4 oder 8 GByte, was vor allem Serverherstellern Probleme bereitet. Elpida will nun gleich 32-GByte-DIMMs aus 72 der neuen Chips zusammensetzen (Double Density Packages, DPP, registered). Ungepufferte ECC-Module mit Fehlererkennung soll es mit bis zu 8 GByte aus 14 der 40-Nanometer-Dies geben.

Standardmodule ohne ECC für Desktops-PCs erwähnt Elpida bisher nicht, aber SO-DIMMs für Notebooks mit bis zu 8 GByte Kapazität. Je nach Ausführung sollen die Bausteine effektive Takte von bis zu 1.600 MHz erreichen, für Übertaktermodule sind sie also offenbar nicht vorgesehen - die erreichen längst Frequenzen über effektiv 2.200 MHz.

Elpida zufolge werden erste Muster der 4-GBit-Chips bereits ausgeliefert, die Serienfertigung will das Unternehmen im dritten Quartal 2010 aufnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

_UPPERcase 03. Mai 2010

Klar wird die hardware für den Host nicht 100% ans limit dimensioniert, aber bei der...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /