Abo
  • Services:

McAfees Virenscanner legt Windows-Systeme lahm

Windows-Datei wurde als Schadsoftware identifiziert

Ein fehlerhaftes Signaturupdate für McAfees Virenscanner hat zahlreiche Systeme mit Windows XP unbrauchbar gemacht. Nach der Einspielung des Signaturupdates 5958 gestern Nachmittag wurde eine wichtige Systemdatei des Betriebssystems fälschlicherweise als Schadsoftware erkannt.

Artikel veröffentlicht am ,
McAfees Virenscanner legt Windows-Systeme lahm

Das fehlerhafte Signaturupdate 5958 für McAfees Virenscanner wird nach Herstellerangaben bereits nicht mehr ausgeliefert, stattdessen steht das korrigierte Signaturupdate 5959 als Download zur Verfügung. Wurde das Signaturupdate 5958 allerdings auf einem System mit Windows XP und Service Pack 3 eingespielt, dürfte der Rechner nicht mehr funktionstüchtig sein.

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Oldenburg
  2. Axians Infoma GmbH, Ulm

McAfees Virenscanner erkannte dann die Windows-Datei svchost.exe fälschlicherweise als Schadsoftware w32/wecorl.a. Das führte zu einem automatischen Neustart des Rechners und dazu, dass viele Windows-Funktionen nicht mehr funktionierten. Nach Aussage von McAfee waren Systeme mit Windows Vista und 7 von dem Fehler nicht betroffen.

Mehr als 100.000 Systeme sind betroffen

Mehr als 100.000 Computer sollen von dem Ausfall betroffen gewesen sein. Darunter war das Magazin PC Games Hardware, das gerade in der Endphase einer Heftproduktion war, als viele Systeme in der Redaktion ausfielen. Nur mit viel Mühe konnte das Heft fristgerecht in Druck gehen, sagte Thilo Bayer, Chefredakteur von PC Games Hardware Golem.de.

In einem Supportdokument beschreibt McAfee, wie ein zerstörtes System wieder repariert werden kann. Die dafür notwendigen Arbeiten können Laien nicht umsetzen. McAfee bietet keine Software, die den Fehler automatisiert korrigiert.

Bereits vor knapp einem Jahr hatten Fehler bei McAfee dafür gesorgt, dass Computer reihenweise nicht mehr funktionierten, nachdem sich der Virenscanner aktualisiert hatte. Zu den Risiken von Virenscanner-Updates erschien im März 2010 ein Beitrag in der Golem.de-Rubrik IMHO.

Nachtrag vom 22. April 2010, 12:23 Uhr:

McAfee stellt mit dem Superdat Remediation Tool einen Patch zum Download bereit, um ein System ohne manuellen Eingriff wieder zu reparieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

robit 04. Mai 2010

bei welcher Firma darf man dank so einem Fehler PC neu konfigurieren. Ich würde das...

Kopfrechner 22. Apr 2010

if = true then = bullshit;

irgendewrsonst 22. Apr 2010

wie oft ist das schon passiert? mein system ist clean. sosnt hätten schon einige firmen...

brusterix 22. Apr 2010

Kann ich bestätigen und um Dokumentenscannen ergänzen. Man muß den Virenschutzprozess...

f-77 22. Apr 2010

Stimmt aber trotzdem noch oft genug, auch nach 15 Jahren: Der Fehler zwischen Lehne und...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /