Abo
  • Services:
Anzeige
ARM Zentrale in Cambridge
ARM Zentrale in Cambridge

Gerücht: Apple will Chipentwickler ARM kaufen

Britische Firma wird mit 6 Milliarden Euro bewertet

Apple soll die Absicht haben, ARM Holdings zu kaufen. Damit könnte Apple den Rest der Branche von ARM-Technologie ausschließen. Das wäre eine Kriegserklärung an die gesamte Konkurrenz.

Apple soll laut der britischen Wirtschaftszeitung London Evening Standard Übernahmegespräche mit dem Chipdesigner ARM Holdings führen. Das britische Unternehmen wird mit 5,2 Milliarden Pfund (6 Milliarden Euro) bewertet. Apple hatte im letzten Quartal einen Gewinn von über 3 Milliarden US-Dollar gemacht und verfügt über Geldreserven in Höhe von 41,7 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

"Eine solche Übernahme wäre für Apple sehr vorteilhaft", sagte ein Börsenexperte der Zeitung. "Auf diese Art könnte Apple verhindern, dass ARM-Technik in Computer und Gadgets anderer Hersteller eingebaut wird."

Das 1990 als Joint Venture zwischen Acorn, Apple und VLSI gegründete Unternehmen ist inzwischen als ARM Holdings unabhängig und börsennotiert. ARM stellt selbst keine Chips her, sondern entwickelt nur die Designs in einer Art Baukastensystem. Rund um einen der kleinen RISC-Kerne, die sehr wenig Leistung aufnehmen, können die Lizenznehmer von ARM sich dann eigene Systems-on-a-Chip (SoC) zusammenstellen.

Diese SoCs werden dabei an den jeweiligen Einsatzzweck angepasst, beispielsweise mit bis zu vier Kernen (ARM Cortex-A9) oder mit speziellen Bussen und einem Grafikkern. All das lässt sich auf einem einzigen Die unterbringen, was die Leistungsaufnahme weiter reduziert und Kosten in der Herstellung spart.

Mit diesem Konzept ist ARM sehr erfolgreich. Nach Angaben des Unternehmens wurden bisher insgesamt 15 Milliarden Prozessoren mit ARM-Architektur verkauft, 200 Chiphersteller sind Lizenznehmer von ARM. Die SoCs landen dabei nicht nur in bekannten mobilen Geräten wie Mediaplayern und Smartphones, sondern auch in Netzwerkgeräten und der Automobilelektronik. Gefertigt werden diese Bausteine wiederum von Drittfirmen wie Samsung, ST Micro und Texas Instruments.

Apple gilt als größter Kunde von ARM, da in jedem iPod, iPhone und iPad ein ARM-Kern steckt. Mit einer Übernahme des britischen Chipentwicklers könnte sich Apple folglich viele Kosten sparen. Fraglich ist bei einem Kauf von ARM durch Apple, was mit den anderen Lizenznehmern passiert. Üblicherweise sind die Lizenzverträge für Chipdesigns auf viele Jahre ausgelegt, so dass es Apple kurzfristig nicht gelingen dürfte, andere Hersteller von mobilen Geräten aus dem Markt zu drängen.
[von Nico Ernst und Achim Sawall ]


eye home zur Startseite
MikeKB 19. Mai 2010

Ist doch cool das die Verdummung nun noch mehr voranschreitet da alle Welt nun Windoof...

asdf1234 23. Apr 2010

außerdem ist apple bzw. mr. jobs doch irgendwie so ;) doch, doch, bei apple ist alles zu...

studi 23. Apr 2010

Das arm nicht produziert sondern nur entwickelt. Da stecken bis zum Endprodukt das du in...

Temporärfokussi... 23. Apr 2010

Ah wie mich das Nervt. Immer nur das Bild vom Großen Bruder mit dem Springerstiefel in...

Skylla 23. Apr 2010

Falls tatsächlich etwas bei irgend jemanden in den Startlöchern ist, dann hat dieser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 39,00€ + 1,99€ Versand
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: 1MBit/s Mindestgeschwindigkeit durch...

    Gandalf2210 | 21:05

  2. Re: In Essen haben wir noch 2 MBit/s

    spezi | 21:05

  3. Re: Daten durchballern ohne Ende!

    Gandalf2210 | 21:03

  4. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    der_wahre_hannes | 20:58

  5. Re: Deswegen wird Windows jetzt auch nicht ...

    David64Bit | 20:50


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel