Abo
  • Services:

Facebook - aus dem Social Graph wird der Open Graph

Social-Plugins machen jede Webseite "sozial" und Facebook setzt auf OAuth

Mit dem Open-Graph-Protokoll will Facebook eine neue Generation sozialer Netze starten: Das offene Protokoll soll die Verbindungen zwischen Menschen und Dingen über mehrere Webseiten ermöglichen. Zugleich führt Facebook mit Social Plugins einen Like-Button für das gesamte Netz ein, startet mit dem Graph API ein komplett neu entwickeltes API und unterstützt künftig OAuth.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook - aus dem Social Graph wird der Open Graph

Mit dem Open Graph will Facebook das gesamte Netz "sozial" machen. Dabei handelt es sich um ein neues, offenes Protokoll, das die Verbindung zwischen Menschen und Objekten über die Website-Grenzen hinweg möglich machen soll. Alles ist miteinander verbunden und es spielt keine Rolle, ob die Verknüpfung bei Facebook oder einem Dritten gespeichert ist.

Inhalt:
  1. Facebook - aus dem Social Graph wird der Open Graph
  2. Social-Plugins machen alle Seiten sozial
  3. Neues Graph API soll alles einfacher machen

Mögen drei Freunde ein Objekt - das kann eine Website, ein Artikel, ein Film, eine Band oder was auch immer sein -, wird dieses Objekt angezeigt. Bei einer Suche nach einem Restaurant kann beispielsweise berücksichtigt werden, welche Restaurants die eigenen Freunde mögen, auch wenn die Restaurantbewertungen bei externen Seiten wie Yelp liegen.

Auf den Seiten müssen dazu nur bestimmte Metatags hinterlegt werden, so dass Facebook erkennen kann, um was es sich bei der Seite dreht. Klickt ein Nutzer dann auf den Like-Button, der mit Hilfe der neuen Social-Plugins künftig auf vielen Seiten zu finden sein soll, kann Facebook eine entsprechende Verbindung zwischen dem Objekt, also beispielsweise der Band, um die es auf der Seite geht, und dem Nutzer herstellen.

Social-Plugins machen alle Seiten sozial 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  2. ab 119,99€
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

nosozweb4m 23. Apr 2010

nein, aber wenn, weiß es google vor dir ;) und facebook verkauft deine nacktbilder an den...

nosozweb4me 23. Apr 2010

ehrlich, nein, ich will im netz nicht für jeden, speziell für solche datenkraken wie...

Der Hortner 22. Apr 2010

Ich denke Golem sollte durchaus auf Seiten verlinken, deren Inhalt man ja nicht sehen mu...

^Andreas... 22. Apr 2010

http://www.pons.de/image.php/fg1vz/i/2753.jpg ;-)

book face 21. Apr 2010

Die Abo-Fallen werden sich nicht drauf setzen. Die Online-Casinos die in Spam beworben...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /