Abo
  • Services:

Neues Graph API soll alles einfacher machen

Die all dem zugrundeliegende Facebook-Plattform wurde neu geschrieben und heißt nun Graph API. Sie soll die Abfrage von Daten bei Facebook sehr viel einfacher machen. So können Daten über jedes bei Facebook gespeicherte Objekt künftig unter graph.facebook.com abgerufen werden. Dazu erhält jedes Objekt eine ID, der Aufruf von graph.facebook.com/id liefert das Objekt in JSON zurück. Unter einer URL wie graph.facebook.com/id/connectionname erhalten Entwickler sämtliche Verbindungen, beispielsweise unter graph.facebook.com/id/friends die Freunde eines Nutzers.

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. Host Europe GmbH, Hürth

Neu ist auch eine Suche über alle bei Facebook gespeicherten öffentlichen Updates. So können Unternehmen beispielsweise leicht abfragen, was auf Facebook und Seiten, die den Open Graph nutzen, über die eigene Marke gesagt wird.

Von vornherein integriert Facebook eine Echtzeitfunktion: Entwickler können dazu für eine Suchanfrage ein Callback bei Facebook hinterlegen, das Facebook aufruft, wenn neue Daten hinzukommen. So können Applikationen immer aktuell gehalten werden. Die bisher geltende Einschränkung, dass über Facebooks API abgerufene Nutzerdaten nur 24 Stunden gespeichert werden dürfen, hebt Facebook auf.

Für den Zugriff auf Nutzerdaten setzt Facebook künftig auf OAuth 2.0 und verabschiedet sich von seinem alten System. OAuth 2.0 sei ein Industriestandard und viel einfacher als das alte System, heißt es zur Begründung. Dies gilt auch für die alten APIs, die weiterhin zur Verfügung stehen und künftig auch mit OAuth verwendet werden können.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg betont, das Web verändere sich und werde zunehmend sozial, entsprechende Funktionen würden damit zum Standard. Dabei stehe die wahre Identität der Nutzer im Mittelpunkt, denn diese ist mit allem verknüpft.

 Social-Plugins machen alle Seiten sozial
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

nosozweb4m 23. Apr 2010

nein, aber wenn, weiß es google vor dir ;) und facebook verkauft deine nacktbilder an den...

nosozweb4me 23. Apr 2010

ehrlich, nein, ich will im netz nicht für jeden, speziell für solche datenkraken wie...

Der Hortner 22. Apr 2010

Ich denke Golem sollte durchaus auf Seiten verlinken, deren Inhalt man ja nicht sehen mu...

^Andreas... 22. Apr 2010

http://www.pons.de/image.php/fg1vz/i/2753.jpg ;-)

book face 21. Apr 2010

Die Abo-Fallen werden sich nicht drauf setzen. Die Online-Casinos die in Spam beworben...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /