Abo
  • Services:

Visa will Cybersource für 2 Milliarden US-Dollar kaufen

Vorstände der Konzerne bereits einig

Visa stärkt den Bereich Betrugssicherheit und Onlinezahlungsabwicklung und schluckt das Unternehmen Cybersource. Die Kreditkartenorganisation erwartet eine weiter steigende Nachfrage für diese Dienste.

Artikel veröffentlicht am ,
Visa will Cybersource für 2 Milliarden US-Dollar kaufen

Visa will Cybersource, einen Experten für Betrugssicherheit und Onlinezahlungsabwicklung, für 2 Milliarden US-Dollar kaufen. Die Kreditkartenorganisation und Cybersource arbeiten schon seit mehr als zehn Jahren zusammen. Die Vorstände beider Konzerne haben ihr Einverständnis für die Übernahme erklärt, jetzt müssen noch die Aktionäre zustimmen. Mit einem Abschluss der Übernahme wird bis September 2010 gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ETAS, Stuttgart

"Der Onlinehandel wächst weiterhin rasch. Diese Akquisition wird es Visa ermöglichen, neue und bessere Dienste für robuste, sichere Onlinezahlung bereitzustellen", sagte Visa-Chef Joseph W. Saunders. Cybersource-Chef Michael Walsh soll den Geschäftsbetrieb von Cybersource weiterhin führen. Aufsichtsratschef und Gründer William McKiernan macht sich als Berater bei der Fusion nützlich.

Cybersource bietet mit nur 155 Beschäftigten On-Demand Payment- und Fraud-Detection-Lösungen, Datenservices zu Real-Time-Kalkulation der Mehrwertsteuer, Adressüberprüfungssysteme bei Onlinebestellungen und Card-Verification-Number-Kontrolle. Cybersource hat seinen Hauptsitz im kalifornischen Mountain View.

Laut Visa bedient Cybersource fast weltweit 300.000 Händler. Zu den Kunden gehören die Fluggesellschaft British Airways, der Onlineshop Nike.com, der Internetkonzern Google, der Elektronikhersteller Panasonic, die US-amerikanische Baumarktkette Home Depot, der U-Bahn-Netzbetreiber London Underground und die Oracle-Sparte Peoplesoft. In den USA wickelt Cybersource circa 25 Prozent aller Onlinetransaktionen ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Irgendwerunwich... 21. Apr 2010

Also mal, ich muss zugeben kurz, auf der Site von CyberSource gelesen und da sehe ich...

Visa-vis 21. Apr 2010

Da kommt man sich ja vor in den Achtzigern. Naja, wenn Golem nun auf dem Retro-Trip ist...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /