Abo
  • IT-Karriere:

Aspire 1825PT: Acer verändert Multitouch-Tablet-PC

Multitouch-Display arbeitet jetzt mit kapazitiver Fingererkennung

Acers Aspire 1825PT Timeline ergänzt das 1820PT, kurz nachdem es auf den Markt gelangt. Es handelt sich auch um einen Tablet-PC in der Convertible-Ausführung, die Ausstattung wurde leicht verändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Aspire 1825PT: Acer verändert Multitouch-Tablet-PC

Acers Tablet-PC 1820PT und 1420P, den der Hersteller auch Rotatable nennt, ist kaum auf dem Markt und wird gleich durch das Modell Timeline 1825PT ergänzt. Acer hat für den Convertible-Tablet-PC, einen Tablet mit Tastatur und drehbarem Display, einige Änderungen vorgenommen. Statt eines einfachen resistiven Touchscreens gibt es jetzt einen kapazitiven Touchscreen. Das schließt zwar die Benutzung vieler Stifte aus, aber dafür genügt schon eine leichte Berührung, da keine Folie mehr durchgedrückt werden muss, wie beim Vorgänger.

  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
  • Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
Acer Aspire 1825PT(Z) Timeline
Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Schwarz IT KG, Großbeeren

Das 11,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und 200 Candela pro qm akzeptiert Multitouch-Eingaben. Die Ausstattung ist weitgehend identisch mit dem zuvor angekündigten 1820PT. Es steckt also eine CULV-CPU mit dem Namen Core 2 Duo SU7300 (1,3 GHz je Kern) in dem Gehäuse, nimmt maximal 8 GByte RAM auf und nutzt den Grafikkern GMA 4500MHD des GS45-Chipsatzes. Alternativ steht auch eine Konfiguration (1825PTZ) mit dem Pentium SU4100 zur Verfügung, der nur 2 statt 3 MByte L2 Cache hat. Die Festplatte bietet maximal 320 GByte. Auf ihr ist Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante installiert. Damit profitiert das Gerät auch von der Tablet-PC-Unterstützung von Microsoft.

Interessanterweise hat sich Acer laut Datenblatt für eine andere WLAN-Karte entschieden: Intels 5100er Karte soll es nun sein. Sie bietet dank 802.11a/n (5 GHz) und 802.11b/g/n (2,4 GHz) mehr Flexibilität, da sie mehr WLAN-Bänder unterstützt. Bluetooth 2.1+EDR sowie optional ein Huawei-EM770W-3G-Modem gehören ebenfalls zur Ausstattung. Beim 1825PT ist nur eine abgespeckte Intel-1000er-Karte installiert, die auf dem 5-GHz-Band nicht funken kann.

Als Anschlüsse bietet das Convertible unter anderem HDMI, VGA, 3 x USB und einen SD-Kartenschacht, der auch xD-Karten und Memorysticks akzeptiert. Auch ein Ethernet-Port ist vorhanden und unterstützt GBit-LAN.

Das Gewicht beträgt etwa 1,7 kg. Der Akku soll maximal 8 Stunden Laufzeit bieten.

Der Preis bleibt bei 599 Euro. Erste Händler listen den Tablet-PC bereits als lieferbar. Tablet-PC-Modelle mit UMTS-Modem dürften noch eine Weile auf sich warten lassen. Sie sollen laut Acer frühestens Anfang Juli 2010 im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 344,00€
  3. 199,90€

as (Golem.de) 10. Jun 2010

1820 = Resistiv. Laut Acer Deutschland nie auf den Markt gekommen. Ich weiß aber, dass...

Treadmill 23. Apr 2010

Doch, ist es. Ich gehe da einfach mal über den Preis :P Wenn ich die Wahl hätte, welches...

RicMedio 22. Apr 2010

Also mal bei Cyberport anrufen und fragen... Es ist alles in Deutsch und mit Anleitung...

Satan 21. Apr 2010

kostet aber nur zusätzliches geld.

Jeffray 21. Apr 2010

Schön wäre es... ich habe das 1825PTZ und es ist zu 100% aus Kunststoff. Wenn man den 6...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /