Abo
  • Services:
Anzeige
Lola geht

Arme nur zum Ausbalancieren

Da Lolas einzige Bestimmung das Gehen ist, enden ihre Arme nicht in Händen. An deren Stellen sitzen je zwei schwarze Scheiben, so dass es ein wenig aussieht, als stemme sie Hanteln. Die Arme seien jedoch wichtig, um damit den Gang auszubalancieren, sagt Favot.

Lola hat ihren eigenen Kopf

Auf den Boden herabgelassen, macht Lola erst ein paar Schritte zur Seite. Dann geht sie geradeaus. Die Berechnung des Gehens übernimmt Lola selbst - dafür ist ein Computer mit einem Zweikernprozessor auf dem Rücken des Roboters verantwortlich. Das bedeutet: Die Wissenschaftler geben ein Ziel vor, Lola wählt den Weg dahin dann selbstständig aus.

Anzeige

Im zweiten Teil der Vorführung kommt das vom TAS entwickelte Sehsystem zum Einsatz: Die Wissenschaftler stellen Lola Hindernisse in den Weg, denen der Roboter ausweichen muss. Mit den beiden Kameras, die eine Auflösung von jeweils 5 Megapixeln haben, erfasst Lola ihre Umwelt. Steht ihr etwa ein Stuhl oder ein Mensch im Weg, erkennt sie diesen und geht darum herum. Verstellen ihr zwei Menschen den Weg und der Durchgang zwischen beiden ist ihr zu schmal, tritt Lola den Rückzug an und versucht, das Hindernis zu umgehen.

Anders als die Berechnung des Gehens werden die Daten des Sehsystems nicht vom Roboter selbst berechnet. Das sei zu aufwendig, erklärt Favot. Es braucht gleich drei Computer, um genug Rechenkapazität dafür aufzubringen. Mit den Rechnern, die abseits in einem Serverschrank untergebracht sind, ist Lola per Kabel verbunden.

Älterer Bruder

Sechs Jahre hat die Entwicklung des Laufroboters gedauert. Die Wissenschaftler konnten sich dabei auf die Erfahrungen stützen, die sie mit Lolas älterem Bruder gemacht haben, dem 2001 fertiggestellten Laufroboter Johnnie.

Seit drei Wochen laufe Lola jetzt, sagt Favot, und klingt dabei fast wie ein stolzer Vater. Derzeit geht sie noch recht zaghaft: 2 km/h schafft sie. Ziel sei, so Favot, dass der Roboter Lola irgendwann 5 km/h erreiche, was etwa der normalen Gehgeschwindigkeit des Menschen entspricht. Rennen wird Lola wohl nie.

 Lola geht

eye home zur Startseite
uffpassen 22. Apr 2010

Wo ist das klobig? Welches Verhältnis zwischen Körpergröße und Gewicht hat denn deine Frau?

CW 22. Apr 2010

YMMD

Doomchild 21. Apr 2010

Ich übersetze: Nee, könne nix Video machen.

Daiphiron 21. Apr 2010

Mal ganz ehrlich bis dahin ist es noch etwas. Vor Lola als Terminator hätte ich nicht...

schluckauf 21. Apr 2010

Ja. Das war mir schon klar ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. engbers GmbH & Co. KG, Gronau
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  3. Universität Passau, Passau
  4. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 337,99€
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    madMatt | 01:30

  2. Re: 1,50 ¤ / Spiel - bei Sky 0,90 ¤ / Spiel

    MostBlunted | 01:26

  3. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Technik Schaf | 01:09

  4. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    motzerator | 01:05

  5. Re: Wieso immer leichter und dünner?

    dxp | 01:02


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel