Ericsson kauft die Mehrheit am Joint Venture LG-Nortel

Anteil am Gemeinschaftsunternehmen sichert den Zugang zum Markt in Südkorea

Nortel trennt sich von einem weiteren Konzernteil. Der insolvente Ausrüster verkauft heute seine Mehrheitsbeteiligung am Joint Venture LG-Nortel an Ericsson. Die Schweden versprechen sich davon mehr Einfluss auf dem südkoreanischen Heimatmarkt von LG Electronics.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wireless IP Phone von LG Nortel
Ein Wireless IP Phone von LG Nortel

Ericsson kauft Nortels Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen LG-Nortel für 242 Millionen US-Dollar. Mit der Übernahme von 50 Prozent der Anteile plus einer Aktie erlangt der schwedische Konzern die Mehrheit an dem kanadisch-koreanischen Joint Venture. Damit bekommt der weltgrößte Telekommunikationsausrüster einen besseren Zugang zum südkoreanischen Markt. Neuer Name der Gesellschaft soll LG-Ericsson sein.

Stellenmarkt
  1. Identitäts- und Berechtigungsmanager (m/w/d)
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. SharePoint System Engineering Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm, Mobiles Arbeiten
Detailsuche

"Diese Akquisition verbessert Ericssons Position auf dem koreanischen Markt und bietet Ericsson einen gut etablierten Vertriebskanal und starke Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in dem Land", begründete Ericsson den Zukauf. LG Electronics hat sein weiteres Engagement bei dem Gemeinschaftsunternehmen zugesichert.

Im Juli 2009 haben Ericsson und die südkoreanische Regierung eine Kooperation zum Aufbau von Anwendungen auf LTE-Basis vereinbart. "Im Rahmen dieser Initiative kann das neue Gemeinschaftsunternehmen LG-Ericsson eine wichtige Rolle spielen", hieß es weiter. Die im Jahr 2005 gegründete Firma LG-Nortel mit Sitz in Seoul beschäftigt 1.300 Menschen, die im Jahr 2009 einen Umsatz von rund 650 Millionen US-Dollar erwirtschafteten.

Die Zerschlagung des kanadischen Telekommunikations- und Netzwerksausrüsters Nortel Networks geht damit weiter. Der im kanadischen Toronto ansässige Ausrüster Nortel hatte im Januar 2009 Insolvenz angemeldet und erklärt, wichtige Geschäftsbereiche verkaufen zu wollen. Radware, ein israelischer Hersteller von Application-Delivery-Systemen, kaufte den Application-Switch-Geschäftsbereich von Nortel. Im Juni 2009 bot das deutsch-finnische Joint Venture Nokia Siemens Networks (NSN) 650 Millionen US-Dollar für die Funknetzwerksparte Nortel, ging aber leer aus, weil Ericsson das Rennen machte. Avaya übernahm im September 2009 für 915 Millionen US-Dollar den Nortel-Networks-Geschäftsbereich Enterprise Solutions. Im November 2009 verkaufte Nortel zudem die optische Netzwerksparte an Ciena.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jetracer
Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
Artikel
  1. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

  2. Hase Bikes Lepus E: E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten
    Hase Bikes Lepus E
    E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten

    Das Elektro-Liegerad Lepus E von Hase Bikes verfügt über eine am Lenker einschaltbare Anfahrhilfe. Bis 6 km/h muss nicht getreten werden.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /