Abo
  • Services:

Pre Plus und Pixi Plus sind in Deutschland teurer

O2 nennt Preise für Palms neue WebOS-Smartphones

Noch vor Vodafone verrät O2, was die neuen WebOS-Smartphones Pre Plus und Pixi Plus in Deutschland kosten werden. Zur Markteinführung werden sie teurer sein als in Frankreich. Ab der kommenden Woche wollen O2 und Vodafone die beiden neuen Smartphones von Palm anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Pre Plus und Pixi Plus sind in Deutschland teurer

Wie beim Pre gibt es die beiden neuen Modelle Pre Plus und Pixi Plus ohne Vertragsbindung bei O2. Über die Funktion O2 My Handy können die Geräte mit einer zinslosen Zwei-Jahres-Ratenzahlung gekauft werden. Das Pre Plus kostet 510 Euro und ist damit bei O2 rund 30 Euro teurer als das Pre zur Markteinführung gekostet hatte. 390 Euro kostet das Pixi Plus bei O2.

Pixi Plus ist im Vergleich zum Pre überteuert

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Mit 390 Euro ist das Pixi Plus bei O2 deutlich teurer als das normale Pre-Modell, das derzeit 361 Euro zusammen mit Touchstone und passendem Rückdeckel im Wert von 70 Euro kostet. Da das Pixi Plus technisch schlechter ausgestattet ist als das normale Pre-Modell, kommt das eigentlich vor allem preislich für Einsteiger gedachte WebOS-Smartphone deutlich überteuert auf den deutschen Markt.

  • Palm Pixi Plus
  • Palm Pixi Plus
  • Palm Pixi Plus
  • Palm Pre Plus
  • Palm Pre Plus
Palm Pixi Plus

Parallel zum Deutschlandstart kommen das Pre Plus und Pixi Plus auch nach Frankreich, sind dort aber ein ganzes Stück günstiger zu bekommen. Bei SFR kostet das Pre Plus 480 Euro und das Pixi Plus 350 Euro. Warum deutsche Kunden für das Pre Plus 30 Euro und für das Pixi Plus sogar 40 Euro mehr als die Kunden in Frankreich bezahlen müssen, ist unverständlich.

Das Pre Plus bietet im Vergleich zum normalen Pre einen doppelt so großen RAM-Speicher und einen verdoppelten Flash-Speicher. Die 512 MByte RAM-Speicher erlauben, mehr WebOS-Programme gleichzeitig laufen zu haben als beim Pre und im 16-GByte-Flash-Speicher können mehr als doppelt so viel Daten abgelegt werden wie beim Pre, weil das Mobiltelefon davon selbst weniger Speicher belegt. Zudem wird das Pre Plus gleich mit der Touchstone-Rückabdeckung ausgeliefert, um den Akku des Mobiltelefons über die induktive Ladestation Touchstone aufladen zu können, die als Zubehör angeboten wird.

Kein Flash und keine grafikintensiven Spiele für Pixi Plus

Das Pixi Plus unterscheidet sich vom Pre durch ein kleineres Display mit geringerer Auflösung und verringerter Farbtiefe sowie durch einen langsameren Prozessor. Statt einer aufschiebbaren Tastatur sitzt die QWERTZ-Tastatur beim Pixi direkt unterhalb des Touchscreens. Der langsamere Prozessor im Pixi Plus sorgt dafür, dass alle grafikintensiven Spiele von Electronic Arts und Gameloft nicht laufen und auch die lang ersehnte Flash-Unterstützung wird es für das Pixi Plus nicht geben.

Ab dem 28. April 2010 soll es die WebOS-Smartphones Pre Plus und Pixi Plus online sowie in allen O2-Filialen geben. Im Rahmen von O2 My Handy gibt es das Pre Plus für eine Anzahlung von 29 Euro und 24 Monatsraten zu je 20 Euro. Für das Pixi Plus müssen ebenfalls 29 Euro angezahlt werden, dann fallen zwei Jahre lang monatlich 15 Euro an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. 85,55€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

.ldap 22. Apr 2010

Ja, von der Bedienbarkeit müsste man wohl Hoch und Quer unterstützen, aber ich denke...

wuerg 22. Apr 2010

Nie wieder WinMob. Habe (noch) ein Touch HD, und WinMob ist das schlimmste, was mir je...

.ldap 21. Apr 2010

Und damit vollstens zufrieden bin (:

Humbold 21. Apr 2010

Ich habe mir vor drei Wochen einen Pre gekauft! Für 240 € incl. Touchstone neuwertig und...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
Urheberrechtsreform
Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vor Abstimmung Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  3. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab

    •  /