• IT-Karriere:
  • Services:

Neues bei Herr der Ringe Online: Warner Bros. kauft Turbine

Warner Bros. erweitert Engagement im Spielemarkt

Der "Ring" hat einen neuen, alten Besitzer: Das Filmstudio Warner Bros. kauft über seinen Spieleableger das bislang unabhängige Entwicklerteam Turbine - und damit auch Dungeons & Dragons Online sowie Der Herr der Ringe Online.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues bei Herr der Ringe Online: Warner Bros. kauft Turbine

Warner Bros. Home Entertainment übernimmt das in Boston ansässige Entwicklerstudio Turbine, das bislang als das größte konzernunabhängige Unternehmen im Segment der Onlinespiele galt. Mit dem Kauf bekommt Warner Bros. die Rechte an dem von Turbine produzierten und betreuten Der Herr der Ringe Online - und hält damit nun alle Computerspielerechte der von Tolkien erschaffenen Welt. Zu dem Deal, für den keine finanziellen Details mitgeteilt wurden, gehört das MMORPG Dungeons & Dragons Online.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Warner Bros. weist darauf hin, dass es durch die Übernahme auch in den Besitz von Onlineplattformen gelangt, die Turbine für den Spielebereich entwickelt hat. Diese Plattformen sollen sich zur Vermarktung weiterer digitaler Produkte aus dem Portfolio des Filmstudios eignen. Die Herr-der-Ringe-Verfilmungen von Peter Jackson liefen über das zu Warner Bros. gehörende Studio New Line Cinema.

Das Film- und Fernsehunternehmen Warner Bros. gehört zum Medienkonzern Time Warner. Die Tochter Home Entertainment hat in den letzten Jahren eine Reihe von Spielentwicklern übernommen. Seit 2007 gehört das auf Lego-Spiele spezialisierte Studio TT Games zu dem Konzern und 2009 hat Warner Bros. die Snowblind Studios gekauft, die derzeit das Herr-der-Ringe-Spiel War in the North produzieren.

Außerdem hat Warner große Teile des insolventen Publishers Midway übernommen, darunter die Rechte an der Marke Mortal Kombat, und sich an den britischen Rocksteady Studios beteiligt, die derzeit an Batman 2 arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-40%) 23,99€

410N 21. Apr 2010

Es gibt Trailer vom "Düsterwald" Ende 2009. Die Grafik sieht allerdings auch nicht...

~The Judge~ 21. Apr 2010

/signed :-)

Darx Master 21. Apr 2010

@Sil53r_Surf3r: 100%zustimm


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /