Abo
  • Services:

Fehler im DHCP-Client des iPads kann zu Problemen führen

IP-Adressen werden länger genutzt als erlaubt

Die Princeton University hat einen Fehler im DHCP-Client des derzeit nur im iPad genutzten iPhones OS 3.2 entdeckt. Das iPad kann dadurch IP-Adressen weiter verwenden, selbst wenn sie ihm längst nicht mehr zugewiesen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Netzwerkadministratoren der Princeton University sind Probleme mit iPads in ihren drahtlosen Netzwerken aufgefallen. Der DHCP-Client des iPhones OS 3.2 erneuert seinen DHCP-Lease nicht, benutzt aber dennoch die ihm zuvor zugewiesene IP-Adresse weiter, obwohl die IP-Adresse vom iPad eigentlich durch die Nichterneuerung wieder freigegeben wurde. Das bedeutet, dass Rechner, die dieselbe IP-Adresse später zugewiesen bekommen, mit dem iPad im Netzwerk kollidieren können.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Universität ging sogar so weit, im Netzwerk iPads zu sperren, die sich falsch verhielten. Nicht alle iPads waren betroffen. Bei 25 von insgesamt 42 registrierten iPads wurde fehlerhaftes Verhalten des DHCP-Clients entdeckt. Die entsprechenden Besitzer der Geräte wurden von der Netzwerkadministration kontaktiert, um die Probleme zu beheben.

Betroffen dürften von dem Problem vor allem größere Installationen sein, die häufig IP-Adressen wieder freigeben müssen. Da es das iPhone OS 3.2 bisher weder für den iPod touch noch für das iPhone gibt, sind diese Geräte nicht betroffen.

Auf einer eigenen Webseite hat die Princeton University einen sehr detaillierten Fehlerbericht veröffentlicht, der auch Schritte anzeigt, wie der Fehler nachvollzogen werden kann.

Zudem wurde ein Workaround veröffentlicht, der dem iPad das fehlerhafte Verhalten abgewöhnen soll.

Die Universität betont, dass es sich nicht um ein WLAN-Problem handelt. Es taucht nur im WLAN auf, weil das die einzige Verbindungsmöglichkeit für iPads ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

ig 26. Apr 2010

Also, das was ich bei einigen Firmen gesehen habe, war der, dass einige Notebooks mit...

bofhsmall 23. Apr 2010

"Frieden" wurde und wird weder verstanden, noch kann es als durchdacht angesehen werden...

stinson 22. Apr 2010

Also hier stürzt der Router nicht ab, aber DNS geht nicht. So musste den DNS manuell...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /