• IT-Karriere:
  • Services:

Seagate-Festplatten bleiben bis Jahresende 2010 knapp

Hersteller schreibt im letzten Quartal tiefschwarze Zahlen

Seagate-Festplatten werden bis zum Jahresende 2010 schwer lieferbar sein. Der Hersteller konnte im traditionell schwachen Quartal von Januar bis März einen hohen Gewinn von 518 Millionen US-Dollar einfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Seagate-Festplatten bleiben bis Jahresende 2010 knapp

Seagate hat für sein drittes Finanzquartal 2010 starke Ergebnisse vorgelegt. Der Festplattenhersteller erzielte nach einer Reihe von Verlustquartalen durch starke Nachfrage für seine Produkte den zweiten Gewinn in Folge. "Die Nachfrage nach Seagate-Produkten bleibt sehr stark, und wir erwarten ein zu knappes Angebot für den Rest des Kalenderjahres", sagte Firmenchef Steve Luczo. Die Festplattenhersteller müssen mit sehr dünnen Gewinnmargen rechnen. Ein knappes Angebot hilft ihnen, die Preise hochzutreiben.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Hays AG, Hamburg

Der PC-Umsatz erholte sich 2010 schneller, als von den Marktforschern prognostiziert worden war. Seagate, der umsatzstärkste Festplattenhersteller, hatte versucht, seine Produktionskapazität auszubauen, um mit der Nachfrage Schritt zu halten, die in den letzten Monaten stark anstieg. 2010 soll laut iSuppli der Festplattenabsatz um 23 Prozent auf 674,6 Millionen Stück ansteigen. Das Unternehmen ist stärker abhängig von den IT-Ausgaben der Unternehmenskunden als sein stärker endkundenorientierter Konkurrent Western Digital. Nach zwei Jahren der Kaufzurückhaltung erwarten die Marktforscher wieder eine stärkere Nachfrage der IT-Abteilungen der Firmen bei PCs und Servern.

In dem Dreimonatszeitraum, der am 2. April 2010 endete, erzielte Seagate einen Gewinn von 518 Millionen US-Dollar (1 Dollar pro Aktie) nach einem Verlust von 275 Millionen US-Dollar (56 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 42 Prozent auf 3,05 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Ext 18. Mai 2010

Also die 7200.10 und Vorgänger laufen bei mir auch schon seit Jahren völlig stabil (Weit...

huahuahua 22. Apr 2010

Ich glaube, man darf auch nicht vergessen, wann man da was für welchen Zweck kauft und...

Fido 21. Apr 2010

Was ist das bitte für ein Dummschwafel? Der Hersteller hat doch die Produktionsmenge in...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /