Abo
  • Services:

Places - Google wird zum Branchenbuch

Kleine Geschäfte bekommen einen eigenen Auftritt in Googles Suchmaschine

Googles Local Business Center heißt ab sofort Google Places und fasst alle Angebote für lokale Gewerbetreibende zusammen. Sie sollen über Places ihren Auftritt in Google verbessern können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im September 2009 hat Google seine sogenannten Place Pages gestartet, Seiten zu Orten rund um den Globus. Dazu zählen Restaurants, Hotels und Reinigungen ebenso wie Museen, Schulen und Parks. Die Places Pages zeigen Fotos, Bewertungen und wesentliche Fakten wie Öffnungszeiten zu den jeweiligen Orten. Die Anbieter können Echtzeitinformationen hinterlegen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Genutzt wurde das Local Business Center seither von rund vier Millionen Gewerbetreibenden weltweit, die Informationen zu ihren Geschäften bei Google hinterlegt haben. Künftig wird dieses Angebot unter dem Namen Google Places weitergeführt. Mit der Umbenennung gibt es einige neue Funktionen: Anbieter, die ihre Dienste mobil anbieten, können angeben, in welchen Regionen sie tätig sind. Wer auf ein Ladengeschäft verzichtet, kann die Anzeige seiner Adresse unterdrücken lassen.

Zudem gibt es ein Werbepaket, das für 25 US-Dollar pro Monat eine Hervorhebung in den Suchergebnissen und auf Google Maps verspricht. Für Letzteres nutzt Google Tags, die ab sofort in wenigen weiteren Städten in den USA zu Verfügung stehen.

Und während hierzulande weiter über Google Street View gestritten wird, geht Google in den USA noch einen Schritt weiter und zeigt auch Fotos aus dem Inneren von Läden. Sie können von den Besitzern bei Google hinterlegt werden - oder die Besitzer geben eine Fotosession bei Google in Auftrag. Google bietet auch individuelle QR-Codes an, die auf Visitenkarten gedruckt oder ins Schaufenster geklebt werden können. Sie führen Nutzer mit entsprechend ausgestatteten Smartphones direkt auf die Seiten des eigenen Geschäfts bei Google.

In einem Dashboard bietet Google Nutzern von Places eine Übersicht, wie die eigene Präsenz auf Google genutzt wird. So will Google vor allem kleine Gewerbetreibende besser einbinden, denn rund 20 Prozent aller Suchanfragen bei Google stehen im Zusammenhang mit Orten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 9,95€

DetlefS. 24. Jan 2011

komisch dauerte bei uns stolze 24 Stunden bis es geändert wurde ...

i h k 20. Apr 2010

Das wäre ein Job für IHKs. Im Forum findet sich die Idee schon lange. Neutrale Sammlung...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /