Abo
  • Services:
Anzeige
IBMs Chief Financial Officer Mark Loughridge
IBMs Chief Financial Officer Mark Loughridge

IBM erhöht seine Gewinnprognose für 2010

Einstieg in zweites Quartal sei positiv verlaufen

Die Unternehmen investieren wieder in ihre IT-Ausstattung: IBM konnte im ersten Quartal den Gewinn um 13 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar steigern und erhöhte den Ausblick für das Gesamtjahr.

IBMs aktuelle Quartalszahlen zeugen von einer weiteren Erholung der IT-Branche. Der IT-Konzern erzielte im ersten Quartal 2010 einen Gewinn von 2,6 Milliarden US-Dollar (1,97 US-Dollar pro Aktie). Das ist ein Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, als 2,3 Milliarden US-Dollar (1,70 US-Dollar pro Aktie) erwirtschaftet wurden.

Anzeige

Der Umsatz stieg um 5,3 Prozent auf 22,86 Milliarden US-Dollar. Damit gelang Big Blue seit 2008 zum zweiten Mal in Folge eine Umsatzsteigerung. Mit den Zahlen zu Gewinn und Umsatz übertraf IBM die Markterwartungen.

"Wir befinden uns eher in einer Wachstumsphase", sagte IBM-Finanzchef Mark Loughridge. "Nach meinem Gefühl hatten wir auch beim Einstieg ins zweite Quartal eine glückliche Hand." IBM erhöhte seinen Gewinnausblick für 2010 auf 11,20 US-Dollar pro Aktie, bisher hatte die Konzernführung 11 US-Dollar pro Aktie prognostiziert. Die Unternehmenskunden seien zunehmend bereit, wieder mehr für Software und IT-Beratung auszugeben. IBMs Softwaresparte legte um 11 Prozent zu, der Bereich Hardware konnte eine Steigerung um 5 Prozent verzeichnen. Die Servicesparte erreichte kein Wachstum, sondern büßte 2 Prozent Umsatz ein.

Im zweiten Quartal würde die IT-Beratung wieder ein leichtes Wachstum ausweisen können, so Loughridge weiter. "Wir haben eine lange Liste mit Geschäftsabschlüssen. Es gibt also keinen Grund, warum wir keine Wachstumszeichen auf einem vernünftigen Niveau haben sollen", sagte er.

Konzernchef Sam Palmisano hat im letzten Quartal fünf Firmen übernommen, darunter Initiate Systems und National Interest Security.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Ratbacher GmbH, Görlitz
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter 4 Ultimate 3DS 14,99€)
  2. 139,99€/149,99€ (Preisgarantie)
  3. 799€ (Vergleichspreis ca. 1.090€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel