• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Sam & Max - Adventure auf iPad vs. PC

Erster Teil des Episodenabenteuers The Devil's Playhouse gespielt

Die dritte Staffel startet: Im ersten Teil von The Devil's Playhouse bekommen es Hundedetektiv Sam und sein psychopathischer Kumpel Max mit einem fiesen Außerirdischen zu tun. Für den Test der Adventureepisode The Penal Zone hat Golem.de die Versionen für iPad und Windows-PC verglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Sam & Max - Adventure auf iPad vs. PC

Wer wie ein Affe aussieht, knödelnd wie Schwarzenegger spricht, den IQ einer Zahnpastatube hat und dann auch noch den Namen Skun-ka'pe trägt - dem könnte man durchaus gewisse Macken nachsehen, zumal wenn er von einem fremden Planeten stammt. Als besagter General Skun-ka'pe allerdings mit breitem Grinsen die Erde unter Beschuss nimmt, geht er zu weit: Damit fordert er das Eingreifen von Sam & Max heraus und eröffnet so das Adventure The Devil's Playhouse. The Penal Zone, der erste von fünf Teilen, ist jetzt für mehrere Plattformen erhältlich. Golem.de hat das Abenteuer mit dem bärbeißigen Hundeermittler und seinem überdrehten Karnickelkompagnon auf Apples iPad und Windows-PC simultan unter die Detektivlupe genommen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Sam & Max - Adventure auf iPad vs. PC
  2. Das Rätsel um Sams Anzugmuster

Die beiden Versionen unterscheiden sich inhaltlich nicht: Von der brillanten englischen Sprachausgabe über die Zwischensequenzen bis hin zu den Rätseln ist The Penal Zone auf beiden Plattformen das gleiche Spiel. Angepasst hat das Entwicklerstudio Telltale Games in erster Linie die Steuerung: Auf dem iPad scheucht der Spieler Sam durch die Gegend, indem er mit einem Finger eine Art Ziehbewegung in die gewünschte Richtung macht. Das Programm blendet dann einen Richtungsmarker in Form eines Analogsticks ein und Sam marschiert los. Anfangs wirkt das System ungewohnt, nach ein paar Minuten funktioniert es recht gut.

Auf dem PC lenkt der Spieler den tierischen Helden hingegen mit den WASD-Tasten oder setzt den Mauszeiger ähnlich wie den iPad-Finger zum Ziehen ein - die klassische Point-and-Click-Steuerung gibt es nicht mehr. Gegenstände im Inventar oder Optionen in den Multiple-Choice-Dialogen wählen iPad-Besitzer sehr bequem per Finger, PC-Spieler wie gewohnt per Maus aus - hier gewinnt die Version auf Apples Tablet tatsächlich ein paar mehr Komfortpunkte für sich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Das Rätsel um Sams Anzugmuster 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

c80 22. Apr 2010

F dich du HS

DASPRiD 21. Apr 2010

Kann man machen, ist aber in der Regel immer so bei LCDs: http://www.flickr.com/photos...

Max Pain 20. Apr 2010

Zugegeben war nicht oben an der Satireskala. Aber dumm und beleidigend bist nach deinem...

Replay 20. Apr 2010

Die hier angesprochene Version habe ich auf der Wii nicht gesehen (ob's für die Wii kommt...

kebab 20. Apr 2010

das ist vermutlich so sicher in arbeit wie das amen in der kirche ;) mindestens das...


Folgen Sie uns
       


Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /