• IT-Karriere:
  • Services:

Nüvi 3790T: Garmins Navigationsgerät mit Multitouch

Neue Navigationsfunktionen Traffictrends und Mytrends

Mit dem Nüvi 3790T stellt Garmin ein neues Navigationsgerät im gehobenen Preissegment vor. Der Neuling besitzt als Besonderheit einen Multitouch-Touchscreen mit kratzfestem Glas und ist dabei nur knapp 9 mm dick.

Artikel veröffentlicht am ,
Nüvi 3790T: Garmins Navigationsgerät mit Multitouch

Der kapazitive Touchscreen mit kratzfestem Glas ist 4,3 Zoll groß und liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, zur Farbtiefe machte der Hersteller keine Angaben. Ein von Mobiltelefonen bekannter Lagesensor ist ebenfalls enthalten, um den Bildschirminhalt automatisch passend auszurichten. Das Gerät ist 9 mm dick und soll sich daher auch bei Erkundungen zu Fuß einsetzen lassen.

  • Garmin Nüvi 3790T
  • Garmin Nüvi 3790T
Garmin Nüvi 3790T
Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda

Mit Hilfe von Multitouchgesten kann der Bildschirminhalt verkleinert, vergrößert, gedreht oder die Ansicht gewechselt werden. Für die Bedienung im Auto steht eine Sprachsteuerung bereit und mittels Bluetooth-Unterstützung kann das Navigationsgerät mit dem Mobiltelefon verbunden werden und als Freisprechanlage verwendet werden.

Bei den Navigationsfunktionen stehen eine 3D-Geländedarstellung sowie eine 3D-Städteansicht bereit, die bei der Orientierung helfen sollen. Zudem wird NüRoutes unterstützt, das um Traffictrends und Mytrends ergänzt wurde. Traffic Trends ähnelt in der Funktionsweise der IQ-Routes-Funktion der Tomtom-Geräte. Anhand gesammelter Daten wird ermittelt, welche Geschwindigkeit auf einem Streckenabschnitt tatsächlich gefahren werden kann, um so genauere Ankunftszeiten errechnen zu können.

Die zweite Neuerung heißt My Trends und merkt sich häufig angefahrene Ziele in Abhängigkeit von der Tageszeit. Bei der Routenberechnung werden dann TMCpro-Verkehrsinformationen berücksichtigt und Alternativrouten vorgeschlagen, um den Fahrer schneller ans Ziel zu bringen.

Garmin will das Nüvi 3790T im zweiten Quartal 2010 zum Preis von 350 Euro auf den Markt bringen. Vorinstalliert ist Kartenmaterial von 43 Ländern in West- und Osteuropa. Zum Lieferumfang gehört dann auch ein TMCpro-Empfänger, der den Anwender auf Verkehrsbeeinträchtigungen hinweist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

ich,du,er,sie,es 02. Aug 2010

der industrie geht es um maximalen gewinn und da kommt ein teil mit phone & navi um €700...

My2Cents 20. Apr 2010

Aber die Gimmicks "Motorradhaltung" und "Spritzwassergeschützt" wären im Bereich der...

Azo 20. Apr 2010

Oh mein Gott... ihr seid einem Geheimnis auf die Schliche gekommen... Iphone, Navigon...

mister wutan 20. Apr 2010

Und hast du ihn gleich erwürgt?

Flöpper 19. Apr 2010

mal schauen ob noch ne phone-version von dem ding kommt.


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    •  /