Abo
  • IT-Karriere:

Phantom Flex - Full-HD-Videos mit 2.800 Bildern pro Sekunde

Hochgeschwindigkeitskamera mit hoher Auflösung

Vision Research hat mit der Phantom Flex eine neue Generation digitaler Hochgeschwindigkeitskameras vorgestellt. Die Kamera nimmt Videos mit einer Auflösung von maximal 2.560 x 1.600 Pixeln auf und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 330.000 Bildern pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,
Phantom Flex - Full-HD-Videos mit 2.800 Bildern pro Sekunde

Die Phantom Flex von Vision Research arbeitet mit einem CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 4 Megapixeln. Sie kann so Aufnahmen mit maximal 2.560 x 1.600 Pixeln bei 1.560 Bildern pro Sekunde im Standardmodus machen. Im HQ-Modus, der mit Techniken die Bildqualität verbessern soll, erreicht sie bei dieser Auflösung 780 Bilder pro Sekunde. Der HQ-Modus soll beispielsweise für stabileres Schwarz und geringeres Rauschen sowie hohe Dynamik sorgen.

  • Phantom Flex von Vision Research
  • Phantom Flex von Vision Research
  • Phantom Flex von Vision Research
Phantom Flex von Vision Research
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Bei geringerer Auflösung erreicht die Kamera noch deutlich schnellere Bildfolgen: Im Full-HD-Modus mit 1.920 x 1.080 Pixeln nimmt sie 2.800 Bilder pro Sekunde im SD-Modus auf beziehungsweise 1.390 im HQ-Modus. Bei 720p steigert sich das auf 6.100 beziehungsweise 3.000 Bilder pro Sekunde und bei 640 x 480 Pixeln 13.000 beziehungsweise 6.300 Bilder pro Sekunde.

Die Lichtempfindlichkeit der Kamera gibt der Hersteller mit ISO 1000 an, die Farbtiefe liegt bei 12 Bit pro Pixel. Die Kamera kann mit diversen 35-mm-Objektiven für verschiedene Anschlüsse verwendet werden, darunter auch solche für Canon- und Nikon-Kameras.

Die Kamera speichert ihre Aufnahmen auf 16- und 32-GByte-DRAM und kann sie auch über einen Dual-SDI-Ausgang ausgeben. Zur Aufnahme von 3D-Filmen lassen sich mehrere Kameras synchronisieren.

Vision Research bietet die Phantom Flex im Paket mit drei Jahren Support an, der sämtliche Reparaturen und Softwareupdates abdeckt. Preise für die Kamera nannte das Unternehmen nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Wosella 12. Sep 2010

Für Highspeed brauchst Du eben vor allem eines - Licht ohne Ende. Wir drehen momentan...

Das Bumbel 20. Apr 2010

Dafür isses kostenlos und jetzt psst.

unnu 20. Apr 2010

Nein. Zwar kann sowieso nur reflektiertes Licht aufgezeichnet werden (ein Strahl ist ja...

Anonymer Nutzer 20. Apr 2010

Weil es genuegend Vollidioten gibt, die viel mehr dafuer bezahlen, nur um damit protzen...

unnu 20. Apr 2010

Warum? Also wenn man den Verbrennungsvorgang in einem Motorzylinder aufnehmen will sind...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /