Abo
  • Services:
Anzeige
Thomas Tippl, Activision
Thomas Tippl, Activision

Call of Duty: Entwicklerstudio Infinity Ward "tot"?

Insider berichten von schlechtem Betriebsklima bei Infinity Ward

Immer mehr Mitarbeiter verlassen Infinity Ward - Insider sprechen davon, das Entwicklerstudio sei "tot". Activision Blizzard wehrt sich: Manager Thomas Tippl berichtet, junge Talente sollten eine Chance bekommen - und der Publisher behandle seine Angestellten "extrem gut".

Eine Atmosphäre der "Kleingläubigkeit, Schwarzseherei und Angst" ist das Ziel von Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard - das sagte er jedenfalls auf einem Analystentreffen im September 2009 und wies darauf hin, dass er "den Spaß aus der Entwicklung von Videospielen" vertreiben wolle. Zumindest die Entwickler von Videospielen in seinem Studio Infinity Ward vertreibt Activision derzeit erfolgreich: Nach letzter Zählung hat über ein Dutzend meist leitender Angestellter das Team, das hinter der Milliardenmarke Call of Duty steckt, verlassen, nachdem die Studiochefs Jason West und Vince Zampella von Activision gefeuert worden waren. Ein anonymer Insider von Infinity Ward berichtet nun gegenüber der US-Webseite Kotaku.com, dass das Studio "so, wie es sich seinen Ruf erarbeitet hat, tot ist".

Angeblich habe Activision Blizzard nicht erwartet, dass die Kündigung von West und Zampella zu einem größeren Exodus von anderen Entwicklern führen würde. Derzeit würden die Lücken teils mit Mitarbeitern anderer Studios geschlossen - aber im Grunde wisse der Publisher nicht, wie er mit der Situation umgehen solle und reagiere panisch. Ein weiterer angeblicher Insider schildert die Lage etwas weniger dramatisch.

Anzeige

Im Gespräch mit der Los Angeles Times hat sich nun Thomas Tippl, Mitglied der Chefetage von Activision, geäußert. "Wir behandeln unsere Entwickler besonders gut", sagte Tippl. "Wenn ihre Spiele erfolgreich sind, bekommen sie mehr Entlohnung als irgendwo sonst". Nach Angaben von Tippl arbeiten noch fast 100 Angestellte bei Infinity Ward, die Studioleitung liege nun in den Händen des Technologiechefs Steve Pearce und des Produktionsleiters Steve Ackrich, jüngere Talente sollen eine Chance erhalten, sich verstärkt einzubringen.

Das hauseigene Studiomodell gebe den Entwicklern viel kreative Freiheit, sie könnten sich voll auf das Herstellen der Spiele konzentrieren. Trippl bestätigt in dem Gespräch auch, dass 2010 ein bei Treyarch produziertes Call of Duty auf den Markt kommt.


eye home zur Startseite
ichduersiees 23. Jul 2010

endlich sind diese idioten aus der braunche weg! ist ja unglaublich was die für so viel...

Eee 25. Apr 2010

"Activision Blizzard" hat nichts mit dem Entwicklerstudio "Blizzard" zu tun. Publisher...

fufu 21. Apr 2010

Sry aber so langsam wirst du echt unfreundlich... Für ein Produkt das 50 € kostet und...

mehr arbeit 21. Apr 2010

Verfolgst du jetzt fufu? Scheinst ja sehr viel Zeit zu haben Herr Jurastudent.

Durgil 20. Apr 2010

Mitarbeiter sind doch mittlerweile nur noch Kostenfaktoren für das Management...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. qSkills GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. (-47%) 31,99€
  3. für 8,88€ kaufen + Rabatt auf Teil 2 sichern!

Folgen Sie uns
       


  1. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  2. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  3. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  4. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  5. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  6. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  7. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  8. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  9. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  10. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Jesper | 08:53

  2. Re: Effizienz

    Psy2063 | 08:52

  3. und was soll daran so toll sein?

    HerrMannelig | 08:51

  4. Re: Unser Geld ?! Meine Rente ?? Meine...

    Stefan99 | 08:49

  5. Re: Mit 5,64 kg Wasserstoff etwa 600 km weit ???

    Psy2063 | 08:46


  1. 09:01

  2. 08:36

  3. 07:30

  4. 07:16

  5. 17:02

  6. 15:55

  7. 15:41

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel