Abo
  • Services:
Anzeige
XAuth verrät, wer welche Dienste nutzt

XAuth verrät, wer welche Dienste nutzt

Meebo startet Extended Authentication unter XAuth.org

Der Instant-Messaging-Anbieter Meebo startet zusammen mit Partnern wie Google, Microsoft, Myspace, Yahoo und Janrain Extended Authentication, kurz XAuth. Diese offene Technologieplattform soll Nutzern helfen, ihre Freunde über die Grenzen von Netzwerken und Websites hinweg zu finden.

XAuth stellt eine Schnittstelle bereit, über die Websites abfragen können, welche Dienste ein Nutzer bevorzugt nutzt. Loggt sich ein Nutzer regelmäßig bei Google ein, wird diese Information an XAuth.org übermittelt und kann von anderen abgefragt werden. Webdienste können darauf reagieren und dem Nutzer darauf zugeschnittene Angebote machen.

Anzeige

Statt dem Nutzer eine große Auswahl an Authentifizierungsdiensten anzubieten, kann ihm gezielt der Provider angezeigt werden, über den er ohnehin gerade eingeloggt ist. Zudem können die Dienste, die ein Nutzer verwendet, gezielt abgefragt werden, um beispielsweise sämtliche Kontakte zusammenzusammeln.

  • Illustration von XAuth
Illustration von XAuth

Die Provider hinterlegen für den Nutzer unter XAuth.org dazu ein Token, das Dritte verwenden können. So haben sie volle Kontrolle darüber, was sie Dritten über XAuth zur Verfügung stellen. Das Token kann nur die Information enthalten, dass ein Nutzer einen Account bei einem Diensteanbieter hat, oder gleich eine Session-ID enthalten, über die Dritte Anfragen an das API des jeweiligen Anbieters stellen können. Letztendlich aber sollen die Nutzer entscheiden können, welche Dienste welche ihrer Daten über XAuth austauschen können.

Entwickelt wurde XAuth ursprünglich vom Instant-Messaging-Anbieter Meebo, der aber frühzeitig andere mit in die Entwicklung einbezogen hat. Der Code soll als Open Source freigegeben und im Laufe des Jahres weiterentwickelt werden. Als zentrale Schaltstelle wurde XAuth.org aufgesetzt, worüber auch Nutzer ihre XAuth-Einstellungen vornehmen oder XAuth komplett deaktivieren können. Zusammen mit Organisationen wie Open Identity Exchange (OIX) und der OpenID Foundation will Meebo ein offenes Konsortium schaffen, das XAuth künftig verantworten soll.

Weitere Informationen zu XAuth stehen unter xauth.org/info bereit, die Spezifikation unter xauth.org/spec. Eine Demo der Technik ist unter meebo.com/xauth zu finden.


eye home zur Startseite
Mike55 27. Mai 2010

ohne den ganzen beitrag zu lesen. genau, freiwillig. solange es das bleibt, ist alles...

Aussteiger 19. Apr 2010

Hallo hier! ;-) Dank 14-Tage Lösch-Frist ist's aber erst übermorgen soweit.

MBPUser 19. Apr 2010

Lustig, das Kommando xauth kenne ich natürlich auch - aber bei der Schreibweise habe ich...

verrät, welche... 19. Apr 2010

Wenn man beim iphone eine vcard (Visitenkarte) wegschickt, will man doch sicher...

Kredo 19. Apr 2010

Die Listen werden auch immer länger. :o( Eine Whitelist wär langsam sinnvoller als eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. 19,99€
  3. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  2. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  3. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  4. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  5. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  6. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  7. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  8. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  9. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  10. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Leider verpennt

    Bembelzischer | 12:11

  2. Oder NoDVD Crack benutzen

    Luu | 12:11

  3. "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    sneaker | 12:10

  4. Re: Realitaetsverweigerer - Telekom lange in...

    Faksimile | 12:09

  5. Krank im Kopf!

    mv1704 | 11:55


  1. 11:25

  2. 17:14

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 13:05

  6. 11:59

  7. 09:03

  8. 22:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel