Abo
  • IT-Karriere:

Kostenloser Wohnungsplaner als Webapplikation mit Gartenbau

Autodesk Project Dragonfly heißt jetzt Autodesk Homestyler

Autodesk hat seinen kostenlosen Wohnungsplaner Project Dragonfly in Autodesk Homestyler umbenannt und mit zahlreichen neuen Optionen ausgestattet. Der Wohnungsplaner läuft im Webbrowser und kann nun auch zur Gartenplanung genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kostenloser Wohnungsplaner als Webapplikation mit Gartenbau

Autodesk Homestyler arbeitet mit Adobe Flash und ermöglicht eine zwei- und dreidimensionale Bearbeitung der Räume und Gartenflächen. Am Anfang steht wie bei jedem Wohnungsplaner das Zeichnen des Grundrisses. Die Bemaßung lässt sich auf Meter umstellen.

  • Autodesk Homestyler
  • Autodesk Homestyler
  • Autodesk Homestyler
Autodesk Homestyler
Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Die Webapplikation ist mit vielen Einrichtungsgegenständen und Architekturelementen ausgestattet, die per Drag and Drop auf den Grundriss übertragen und skaliert werden können. Innenwände, Fenster und Mauervorsprünge sind ebenso verfügbar wie Möbel, Teppiche und für den Garten auch einige wenige Pflanzen, Wasserflächen, Bäume, Steine und Terrassen.

Damit die Objekte präzise platziert werden können, kann der Anwender zwischen der zwei- und dreidimensionalen Ansicht hin- und herschalten. Drehungen, Skalierungen und Einrastfunktionen unterstützen den Anwender beim Einrichten. Eine Lichtsimulation fehlt Autodesk Homestyler nach wie vor. Mehrstöckige Gebäude lassen sich über "Add Level" planen. Allerdings wird immer nur ein Stockwerk gleichzeitig angezeigt.

Dafür entfällt für neue Nutzer die Kontoerstellung. Mit dieser können Grundrisse gesichert und exportiert werden: Wer ein Konto bei Google, Facebook, Windows Live oder Yahoo hat, kann sich mit diesen Daten bei Autodesk Homestyler einloggen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

FakeSteve 19. Apr 2010

Späte Stunde, schwere Finger CPU-Last war gemeint...

~The Judge~ 19. Apr 2010

Korrekt. Muss so 2005 rum gewesen sein. ;-) Die kostenpflichtige Pro-Version wäre das...

PISA 19. Apr 2010

By the way... dat heiss "kurz" (Kurzform für kurts!)

~The Judge~ 19. Apr 2010

Nicht wirklich. Ich 'plane' meinen Garten ja indem ich mich in einen Gartenmarkt stelle...

yayayayayaaah 19. Apr 2010

tut mir leid, ich dachte heute wäre freitag... sry...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /