Abo
  • Services:

Große Herstellerunterschiede bei Digitalkamera-Defekten

Je preiswerter, desto unzuverlässiger

Einer Untersuchung des US-Elektronik-Versicherers Squaretrade zufolge unterscheidet sich die Qualität von Digitalkameras deutlich voneinander - und damit ist nicht die Bildqualität, sondern die Zahl der Ausfälle gemeint.

Artikel veröffentlicht am ,

In die Statistik gingen über 60.000 Kameras mit einem Alter von maximal zwei Jahren ein. Im Schnitt sind 5,9 Prozent der Digitalkameras schon im ersten Jahr kaputt. In den ersten zwei Jahren sind es fast 11 Prozent und in drei Jahren hochgerechnet rund 15,6 Prozent. Diese Zahlen beinhalten auch von den Anwendern verursachte Defekte. Sie sind zu rund 40 Prozent an den Ausfällen schuld. Die restlichen 60 Prozent sind allerdings herstellerbedingte Defekte, die vom Anwender nicht verursacht wurden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Squaretrade hat die Daten auch nach Herstellern und Modellen unterteilt. Im Bereich der preisgünstigen Kompakten mit einem Preis von unter 300 US-Dollar sind Panasonics Kameras besonders zuverlässig. Hier gingen nur 5,3 Prozent herstellerbedingt kaputt. Bei Casio sind es 13 Prozent und bei Pentax 8,2 Prozent. Canon, Fujifilm, Sanyo und Olympus sind in diesem Segment fast gleichauf (maximal +1 Prozent) mit Panasonic, jedoch leicht fehleranfälliger.

Sind die Kameras teurer, werden sie auch zuverlässiger. Im Segment von 300 bis 500 US-Dollar sind allerdings wieder Panasonics Kameras am zuverlässigsten. Weniger als 2 Prozent der Geräte fielen innerhalb der ersten beiden Jahre aus. Danach kommen Nikon mit 3,1 Prozent, Sony (3,6 Prozent), Olympus (4,2 Prozent) und Canon mit 6,2 Prozent.

Bei DSLRs (digitale Spiegelreflexkameras) hat Squaretrade nur Daten zu Canon und Nikon vorgestellt. Hier ist jeweils eine Ausfallrate von 4 Prozent zu verzeichnen. Für Aussagen zu anderen Kameras ist offenbar die Datenbasis noch zu gering. Die Studie wurde online (PDF) veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Frank Schmidt 23. Jul 2010

Warum wird hier über Sanyo geschrieben, wenn Sanyo gar nicht Bestandteil der Studie ist?

Tolle Studie 19. Apr 2010

Immer wieder lustig mit Euch.. ;) Nur teuer ist gut, alles klar...

digital-kamera... 19. Apr 2010

Wenn man solche Betriebsausgaben für Reklamationen steuerlich absetzen können will...

MESH 19. Apr 2010

schonmal was von flugsand gehört? wenn du mit ner digicam an den strand gehst wären wohl...

Moni Tor 19. Apr 2010

kwT


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /