Abo
  • Services:

Große Herstellerunterschiede bei Digitalkamera-Defekten

Je preiswerter, desto unzuverlässiger

Einer Untersuchung des US-Elektronik-Versicherers Squaretrade zufolge unterscheidet sich die Qualität von Digitalkameras deutlich voneinander - und damit ist nicht die Bildqualität, sondern die Zahl der Ausfälle gemeint.

Artikel veröffentlicht am ,

In die Statistik gingen über 60.000 Kameras mit einem Alter von maximal zwei Jahren ein. Im Schnitt sind 5,9 Prozent der Digitalkameras schon im ersten Jahr kaputt. In den ersten zwei Jahren sind es fast 11 Prozent und in drei Jahren hochgerechnet rund 15,6 Prozent. Diese Zahlen beinhalten auch von den Anwendern verursachte Defekte. Sie sind zu rund 40 Prozent an den Ausfällen schuld. Die restlichen 60 Prozent sind allerdings herstellerbedingte Defekte, die vom Anwender nicht verursacht wurden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Squaretrade hat die Daten auch nach Herstellern und Modellen unterteilt. Im Bereich der preisgünstigen Kompakten mit einem Preis von unter 300 US-Dollar sind Panasonics Kameras besonders zuverlässig. Hier gingen nur 5,3 Prozent herstellerbedingt kaputt. Bei Casio sind es 13 Prozent und bei Pentax 8,2 Prozent. Canon, Fujifilm, Sanyo und Olympus sind in diesem Segment fast gleichauf (maximal +1 Prozent) mit Panasonic, jedoch leicht fehleranfälliger.

Sind die Kameras teurer, werden sie auch zuverlässiger. Im Segment von 300 bis 500 US-Dollar sind allerdings wieder Panasonics Kameras am zuverlässigsten. Weniger als 2 Prozent der Geräte fielen innerhalb der ersten beiden Jahre aus. Danach kommen Nikon mit 3,1 Prozent, Sony (3,6 Prozent), Olympus (4,2 Prozent) und Canon mit 6,2 Prozent.

Bei DSLRs (digitale Spiegelreflexkameras) hat Squaretrade nur Daten zu Canon und Nikon vorgestellt. Hier ist jeweils eine Ausfallrate von 4 Prozent zu verzeichnen. Für Aussagen zu anderen Kameras ist offenbar die Datenbasis noch zu gering. Die Studie wurde online (PDF) veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Frank Schmidt 23. Jul 2010

Warum wird hier über Sanyo geschrieben, wenn Sanyo gar nicht Bestandteil der Studie ist?

Tolle Studie 19. Apr 2010

Immer wieder lustig mit Euch.. ;) Nur teuer ist gut, alles klar...

digital-kamera... 19. Apr 2010

Wenn man solche Betriebsausgaben für Reklamationen steuerlich absetzen können will...

MESH 19. Apr 2010

schonmal was von flugsand gehört? wenn du mit ner digicam an den strand gehst wären wohl...

Moni Tor 19. Apr 2010

kwT


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /