• IT-Karriere:
  • Services:

Oracle kauft Phase Forward für 685 Millionen US-Dollar

Konzern stärkt seine Sparte Oracle Health Sciences

Oracle gibt 685 Millionen US-Dollar für den Pharmasoftwarehersteller Phase Forward aus. Der Hersteller von Unternehmenssoftware rechnet sich künftig höhere Gewinne im Gesundheitssektor aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus einer Phase-Forward-Werbung
Aus einer Phase-Forward-Werbung

Oracle übernimmt den Softwarehersteller Phase Forward für 685 Millionen US-Dollar. Der Kauf soll Mitte des Jahres abgeschlossen werden. Oracle zahlt einen Aufpreis von 30 Prozent auf den letzten Schlusskurs des Unternehmens an der Börse. Das US-Unternehmen Phase Forward wurde 1997 gegründet und stellt Datenmanagementsysteme für die pharmazeutische Industrie für klinische Studien und für die Pharmakovigilanz her. Die Firma hat circa 900 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

"Phase Forward bringt herausragende Produkte und Mitarbeiter mit erheblichem Know-how zu Oracle. Das wird die Entwicklung personalisierter Medizin für ein wertorientiertes Gesundheitswesen beschleunigen", sagte Neil de Crescenzo, Senior Vice President und General Manager von Oracle Health Sciences. Oracle wird Phase Forward in seine Oracle-Health-Sciences-Sparte eingliedern. Management und Belegschaft sollen übernommen werden. Oracle ist einer der großen Aufkäufer in der Softwarebranche. Übernahmen im medizinischen Sektor tätigt der von Larry Ellison geführte Konzern aber nur selten. Zuletzt kaufte Oracle hier im März 2009 Relsys International.

Phase-Forward-Chef Bob Weiler betonte, dass die Produkte des Unternehmens in über 10.000 klinischen Studien von hunderten Kunden, darunter Eli Lilly, GlaxoSmithKline, Merck Serono, Novartis und das Schering-Plough-Forschungsinstitut, eingesetzt würden. Auch Regierungsstellen in den USA und Großbritannien setzen die Datenbanken ein. Bekanntes Produkt ist das Software-as-a-Service-Paket Clinical Research.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Gamer666 19. Apr 2010

Tja, willkommen beim Amerikaner...

Himmerlarschund... 19. Apr 2010

Dann verkauf deinen Computer und deinen Fernseher und spende das Geld nach Afrika...

thommy 19. Apr 2010

Laut Finanzbericht Q3/2010 (http://www.oracle.com/corporate/investor_relations...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /