Abo
  • Services:

Android will in den Linux-Kernel zurückkehren

Entwickler treffen sich beim Linux Collaboration Summit

Android- und Linux-Entwickler treffen sich, um über die Wiederaufnahme des Google-Projekts in den offiziellen Kernel zu diskutieren. Google-Entwickler Chris DiBona spricht von einem mehrjährigen Prozess.

Artikel veröffentlicht am ,
Android will in den Linux-Kernel zurückkehren

Die Entwickler des Android- und des Linux-Kernels wollen auf dem diesjährigen Linux Collaboration Summit (LCS) diskutieren, wie der geschasste Android-Zweig des Linux-Kernels wieder mit dem Hauptzweig vereint werden kann. Die Android-Treiber waren vor wenigen Monaten von Greg Kroah-Hartmann aus dem Kernel entfernt worden. Kroah-Hartmann hatte damals bemängelt, der Android-Zweig werde nicht genügend gepflegt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn

Anfang März hatte sich DiBona zuversichtlich geäußert, dass der Android-Zweig wieder in den Kernel integriert werde. Auf der LCS sprach er allerdings davon, dass nicht alle Teile der Android-Treiber für den Mainstream-Kernel relevant seien, etwa der Code für Chipsätze von Qualcomm, die nur in mobilen Geräten vorkommen. Der Reintegrationsprozess könnte sich sogar über mehrere Jahre hinziehen. Man wolle die Integration aber unbedingt, so DiBona.

Kernel-Entwickler Bottomley erinnerte daran, dass Abspaltungen vom Linux-Kernel - sogenannte Forks - vor allem für Embedded-Systeme nicht nur üblich seien, sondern sie oft nach Gebrauch weggeworfen würden. Meist geschieht dies unbemerkt, im Falle von Android sei das Projekt aber äußerst prominent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand

QDOS 18. Apr 2010

Stimmt das so für MINIX3 auch noch? Das soll ja offiziel nicht mehr als Lehrsystem...

Anonymer Nutzer 18. Apr 2010

Slackware benutzt einen vanilla Kernel. Bißchen weniger Frage- und Ausrufezeichen...

_david 17. Apr 2010

Sieht ja traumhaft zu bedienen aus … »Mausemulation« - super! Darauf hat die Welt...

bliblablub 17. Apr 2010

du zahlst nicht mit deinen daten?

Blubbba 17. Apr 2010

Wobei der Satz absolut Quark ist, wenn mit "mobilen Geräten" Telephone gemeint sind...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /