• IT-Karriere:
  • Services:

Komplexe Technik für brisante Informationen

Die Aufarbeitung des Videoinhalts war technisch eine große Herausforderung, sagt Schmitt. Das Video sei mit einer extrem starken Verschlüsselung versehen gewesen. Um an den Inhalt zu kommen, wurde die Bruteforce-Methode angewandt. Die dafür benötigte Rechenleistung stellten Server-Clouds verschiedener Einrichtungen zur Verfügung.

Schutz für Whistleblower

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Der Zugang zu der Webseite für potenzielle Informanten erfolgt generell nur über eine verschlüsselte Seite. Eingereichte Dokumente und Bilder werden zunächst auf ihre Authentizität überprüft, bei Dokumenten werden beispielsweise die Metainformationen auf etwaige Diskrepanzen untersucht, Fotos oder Bilder werden auf verdächtige Nachbearbeitungen mit entsprechender Software auf Fälschungen getestet. Später werden sowohl die Menschen als auch die von ihnen bereitgestellten Informationen von mehreren Instanzen beäugt, etwa von Rechtsanwälten, Journalisten oder Spezialisten zu einem entsprechenden Themengebiet.

Intensive Recherche

Letztlich sei das nichts anderes als solide journalistische Arbeit, so Schmitt, nur dass den Redaktionen dafür Infrastruktur und Geld fehlten. Wikileaks mit seinen über 1.000 freiwilligen Helfern will diese Lücke schließen, ohne selbst als Redaktion aufzutreten. Inhalte werden zur freien Verfügung gestellt, Journalisten können die Informationen ohne Einschränkungen weiter verwenden und sich gleichzeitig darauf verlassen, dass die Quelle hundertprozentig verlässlich ist, so Schmitt.

In erster Linie versucht die Organisation mit allen Mitteln, ihre Quellen zu schützen. Dazu gehöre auch die Beratung, wie geheime Dokumente aus Unternehmen oder Behörden geschmuggelt werden können, ohne dass man selbst als Quelle enttarnt wird. Potenziellen Informanten wird geraten, über das anonyme Netzwerk Tor ins Internet zu gehen.

Mit Technik aus der Anonymität

Mit verbesserter Technik verspricht sich Wikileaks auch die schrittweise Aufhebung der eigenen Obskurität, wie Schmitt sie bezeichnet, etwa wenn die Gefahr des Abhörens durch verbesserte Verschlüsselung wegfalle. Eine weitere Initiative soll den Schutz der Daten gewährleisten. In Island läuft eine durch Wikileaks angestoßene Gesetzesinitiative, die Teile der amerikanischen Verfassung zur Redefreiheit und dem im schwedischen Grundgesetz verankerten Schutz journalistischer Quellen vereinen soll. Sollte die Gesetzesvorlage verabschiedet werden, werde Wikileaks seine Daten auf dort platzierten Servern ablegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wikileaks: Anonym für offene Informationen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser! 19. Mai 2010

*http://de.wikipedia.org/wiki/One-Time-Pad

Der Kaiser! 19. Mai 2010

In sich selbst. Wie so vieles. :)

Der Kaiser! 19. Mai 2010

Liessen sich dadurch Zeitungen und Verlage ins Boot holen? Lassen sich darüber Gelder...

A. Nym 04. Mai 2010

Vieler dieser hier stehenden Kommentare scheinen völlig außer Acht zu lassen, dass die...

frankAB 19. Apr 2010

Wieso gestohlen?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /