Abo
  • IT-Karriere:

VLC 1.1.0 bringt Hardwarebeschleunigung

Viele neue Funktionen - und dennoch soll VLC schlank bleiben

VLC soll effizienter werden. Dazu wird die in Entwicklung befindliche Version 1.1.0 "The Luggage" ein schnelleres CPU-Decoding und - unter Windows und Linux - zudem erstmals auch GPU-Decoding bieten. Eine Testversion für die Entwickler existiert bereits, auf eine Beta muss noch etwas gewartet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Jean-Baptiste Kempf vom VideoLAN-Team hat in seinem Blog die Funktionen aufgelistet, um welche die freie Audio- und Videowiedergabe-Software VLC mit der Version 1.1.0 erweitert wird. Dabei widmete er je einen Blogeintrag der VLC-Hardware-Beschleunigung und einen den weiteren neuen VLC-1.1.0-Funktionen.

Inhalt:
  1. VLC 1.1.0 bringt Hardwarebeschleunigung
  2. Mehr Funktionen für 'The Luggage'

Durch die zunehmende Verbreitung von HD-Videos wird schnelleres Decoding immer wichtiger. Kempf zufolge konnte hier VLC in letzter Zeit nicht überzeugen, insbesondere nicht in Verbindung mit H.264. VLC 1.1.0 soll das zumindest teilweise ändern.

Dazu arbeitet das VideoLAN an schnellerem CPU-Decoding insbesondere unter Windows. Dazu kommt GPU-Decoding unter Windows Vista, Windows 7 und Linux. Unter Windows wird dazu DxVA2 genutzt, unter Linux die Video Acceleration API (VAAPI). Das komplette Decoding des VLC-Frameworks übernimmt so der Grafikchip.

Das Resultat laut Kempf: Mit kompatiblen GPUs soll VLC die CPU-Auslastung auf unter 10 Prozent senken. Da das auch für Atom-Systeme mit Nvidias Ion-Chipsatz gilt, können entsprechend bestückte Netbooks oder Heimkino-PCs nun VLC besser nutzen.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Hardwaredecoding soll auch auf Embedded-Linux-Geräten möglich werden, indem über die Programmierschnittstelle (API) OpenMax IL auf DSPs zugegriffen wird. "... das bedeutet, dass VLC nun fast genauso schnell und energiesparend wie der native Player auf dem [Nokia-Smartphone] N900 läuft."

Über OpenMax IL kann VLC die meisten Codecs zum Komprimieren und Decodieren nutzen: darunter MPEG-2, MPEG-4, H.264, H.263, WMV1/2/3, RV10/20/30/40, AAC, AMR und MP3.

Mehr Funktionen für 'The Luggage' 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,25€
  2. 21,95€
  3. 4,99€
  4. 44,99€

JapheneseChed 20. Dez 2010

Nice post http://www.howtoprogramauniversalremote.com - Checkout

oestrogenkiller 18. Apr 2010

Warum guckst du dann nicht sondern trollst?

VLC ftw 18. Apr 2010

vlc spielt alles ab was man so brauch, das schnell und ohne probleme...

Captain 18. Apr 2010

nicht jeder mag den Main Stream Schrott und läuft der Mase wie ein Lemming hinterher, nur...

nille02 17. Apr 2010

Du kannst Windows Vista Grafik Treiber auch unter W7 nutzen dann gehen auch die alten...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /