Abo
  • Services:

Sony Ericsson: Xperia X10 und Vivaz verkaufen sich gut

Hersteller macht im ersten Quartal wieder Gewinn

Der angeschlagene Handyhersteller Sony Ericsson hat überraschend wieder einen Quartalsgewinn ausgewiesen. Die Smartphones Xperia X10 und Vivaz seien weltweit gut angekommen, erklärte Firmenchef Bert Nordberg.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson: Xperia X10 und Vivaz verkaufen sich gut

Sony Ericsson hat nach einer längeren Verlustphase im ersten Quartal 2010 wieder einen Gewinn von 21 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand noch ein Verlust von 293 Millionen Euro unter der Bilanz des Mobiltelefonherstellers. Die Analysten hatten einen Verlust von 128 Millionen Euro für das Quartal erwartet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Den letzten Quartalsgewinn verbuchte das Gemeinschaftsunternehmen von Ericsson und Sony im zweiten Quartal 2008. Die Firma leidet unter Umsatzrückgang und sinkenden Marktanteilen. Der Umsatz fiel auf 1,41 Milliarden Euro, nach 1,74 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 1,63 Milliarden Euro erwartet. Der Weltmarktanteil von Sony Ericsson liegt aktuell bei circa 4 Prozent.

2010 erwartet Sony Ericsson einen leichten Anstieg bei der weltweiten Handynachfrage. Das Xperia X10 und das Vivaz seien vom Endkunden gut aufgenommen worden, wodurch der durchschnittliche Verkaufspreis pro Gerät gestiegen sei, sagte Firmenchef Bert Nordberg. Das Vivaz nimmt Videos in HD-Qualität auf und erlaubt es, diese direkt in Onlineplattformen hochzuladen. Die Pro-Variante besitzt eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur.

Der schwedisch-japanische Konzern lieferte im Berichtszeitraum 10,5 Millionen Handys aus, ein Rückgang um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der durchschnittliche Verkaufspreis stieg jedoch von 120 Euro auf 134 Euro.

Im Jahr 2008 startete der viertgrößte Handyhersteller der Welt ein Sparprogramm: 3.150 Beschäftigte aus einer Belegschaft von 8.450 wurden entlassen. Die Kostenstruktur passe nun zur "Unternehmensorganisation und Strategie", so Nordberg.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

WMUser 17. Apr 2010

********** 1. Bringt jedes Gerät das mit was es eben mitbringt, das ist bei einem iPhone...

AlecTron 17. Apr 2010

... des X10 kein Wunder... da muss man ja gleich 2 kaufen, um erreichbar zu bleiben. Mit...


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /