Sony Ericsson: Xperia X10 und Vivaz verkaufen sich gut

Hersteller macht im ersten Quartal wieder Gewinn

Der angeschlagene Handyhersteller Sony Ericsson hat überraschend wieder einen Quartalsgewinn ausgewiesen. Die Smartphones Xperia X10 und Vivaz seien weltweit gut angekommen, erklärte Firmenchef Bert Nordberg.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson: Xperia X10 und Vivaz verkaufen sich gut

Sony Ericsson hat nach einer längeren Verlustphase im ersten Quartal 2010 wieder einen Gewinn von 21 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand noch ein Verlust von 293 Millionen Euro unter der Bilanz des Mobiltelefonherstellers. Die Analysten hatten einen Verlust von 128 Millionen Euro für das Quartal erwartet.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP OO/SAP CRM Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Direct Line Marketing und Kommunikation GmbH, Hamburg
Detailsuche

Den letzten Quartalsgewinn verbuchte das Gemeinschaftsunternehmen von Ericsson und Sony im zweiten Quartal 2008. Die Firma leidet unter Umsatzrückgang und sinkenden Marktanteilen. Der Umsatz fiel auf 1,41 Milliarden Euro, nach 1,74 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 1,63 Milliarden Euro erwartet. Der Weltmarktanteil von Sony Ericsson liegt aktuell bei circa 4 Prozent.

2010 erwartet Sony Ericsson einen leichten Anstieg bei der weltweiten Handynachfrage. Das Xperia X10 und das Vivaz seien vom Endkunden gut aufgenommen worden, wodurch der durchschnittliche Verkaufspreis pro Gerät gestiegen sei, sagte Firmenchef Bert Nordberg. Das Vivaz nimmt Videos in HD-Qualität auf und erlaubt es, diese direkt in Onlineplattformen hochzuladen. Die Pro-Variante besitzt eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur.

Der schwedisch-japanische Konzern lieferte im Berichtszeitraum 10,5 Millionen Handys aus, ein Rückgang um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der durchschnittliche Verkaufspreis stieg jedoch von 120 Euro auf 134 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Jahr 2008 startete der viertgrößte Handyhersteller der Welt ein Sparprogramm: 3.150 Beschäftigte aus einer Belegschaft von 8.450 wurden entlassen. Die Kostenstruktur passe nun zur "Unternehmensorganisation und Strategie", so Nordberg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. RTL+: RTL erweitert Streaming um Musikbereich
    RTL+
    RTL erweitert Streaming um Musikbereich

    Neben Serien und Filmen kann in RTLs Streamingangebot künftig auch Musik gehört werden. Noch gibt es getrennte Apps.

  3. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /