Abo
  • Services:

Notizzetteldienst Evernote mit Versionierung

Nur in der kostenpflichtigen Variante integriert

Evernote hat die Bezahlvariante seines Online-Notizzettel-Dienstes ausgebaut. Zum einen darf eine einzelne Notiz nun maximal 50 MByte groß sein, zum anderen wurde eine Versionierung eingebaut, damit der Anwender auch auf ältere Bearbeitungszustände einer Notiz zurückgreifen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Notizzetteldienst Evernote mit Versionierung

Die sogenannte Note History in Evernote Premium ist innerhalb jeder Notiz aufrufbar. Mehrmals täglich prüft der Onlinedienst sämtliche Notizzettel des Nutzers auf Änderungen und speichert falls erforderlich eine Kopie. Die Kopien werden nicht auf das monatliche Transfervolumen angerechnet.

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg

Evernote betonte, dass es keine Limits hinsichtlich der Anzahl von Versionen gibt, die gespeichert werden. Derzeit wird die History nur über die Webanwendung von Evernote erreicht. Später soll auch die Desktopanwendung und mobile Versionen darauf zugreifen können. Das Löschen einzelner Versionen ist nicht möglich, nur beim Entfernen der gesamten Notiz werden auch die Kopien entfernt.

  • Aufruf der Evernote-Versionsverwaltung
  • Zugriff auf die gesicherten Versionen
  • Versionsaufruf in Evernote
Aufruf der Evernote-Versionsverwaltung

Evernote ist eine Cloud-Anwendung, auf die mit Clients für Mobiltelefone, über das Web und über eine Desktopanwendung für Windows und Mac OS X zugegriffen werden kann. Sie speichert Textnotizen mit Bildern, ermöglicht, Texte aus Fotos per OCR zu erkennen und sichert auch Audionotizen. Die kostenlose Version speichert zudem PDF-Dateien, die kostenpflichtige Fassung jeden Dateityp. Die Notizen und Dateien können durchsucht, gedruckt und per E-Mail verschickt sowie exportiert werden.

Die kostenlose Variante des Dienstes erlaubt monatlich 40 MByte Datentransfer. Die bezahlpflichtige Premiumversion von Evernote kostet im Jahr 45 US-Dollar und ermöglicht unter anderem, 500 MByte Daten monatlich heraufzuladen. Außerdem werden bei Evernote-Premium die Daten SSL-verschlüsselt übertragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 349€
  3. 88,94€ + Versand

DauerSkeptiker 16. Apr 2010

Warum wird eigentlich eine unnötige Verkomplizierung als Gewinn betrachtet. Bei DIGMA...

steffex 16. Apr 2010

Immer diese Kinder, die noch genug Zeit haben, um jeden Scheiß auf die umständlichste...

Nevernote 16. Apr 2010

Das war damals der Grund die Windows Software direkt wieder zu deinstallieren - keine...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /