Abo
  • Services:
Anzeige

Deep Packet Inspection: Zensur und Spambekämpfung

Eine umstrittene Technik mit positiven Aspekten

Deep Packet Inspection ermöglicht einen tiefen Blick in die Datenpakete, die über das Internet transportiert werden - und eröffnet weitreichende Kontroll- und Eingriffsmöglichkeiten. Experten halten die Technik dennoch nicht per se für schlecht: Im Bereich Sicherheit ist sie unverzichtbar.

Geht es nach den Vorstellungen der Inhalteanbieter, sollen die Zugangsprovider und Netzbetreiber den Datenverkehr aus Tauschbörsen blockieren. Die Netzbetreiber selbst wiederum sperren bestimmte Anwendungen, um ihre Netze nicht allzu sehr zu belasten oder um ihre eigenen Geschäftsmodelle nicht zu gefährden. Einige Anbieter von mobilem drahtlosem Internet sperren beispielsweise Videos. Möglich wird das mit der Deep Packet Inspection (DPI).

Anzeige

Umstritten - aber unverzichtbar?

Kritiker lehnen diese Technik ab, weil sie darin eine Gefahr für die Netzneutralität sehen, also der Gleichbehandlung von Daten im Internet. Außerdem fürchten sie die Möglichkeiten der Zensur. Bei der re:publica 2010 befassten sich Andreas Bogk, Hacker und Mitglied des Chaos Computer Club (CCC), und Ralf Bendrath, Politologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Europäischen Parlaments, mit der umstrittenen Technik. Die überraschende Erkenntnis: In der Computersicherheit kann auf DPI nicht verzichtet werden.

Anders als beim normalen Routing, wo nur der Header eines Datenpaketes betrachtet wird, wird bei DPI das ganze Datenpaket durchleuchtet. Der Router weiß also nicht nur, wohin das Datenpaket unterwegs ist, sondern auch, welche Art von Daten transportiert wird: ob es sich etwa um ein Text-, Bild- oder Musikformat handelt. Und nicht nur das. Es ist sogar möglich, einen Text zu lesen.

Neue Technik ermöglicht DPI

Eine solche tiefgehende Analyse ist sehr rechenaufwendig. Durchgeführt wird sie mit dem Aho-Corasick-Algorithmus, der auch von Virenscannern eingesetzt wird. Durch leistungsfähige Hardware geht das heutzutage in Wirespeed, also ohne dass es zum Stau kommt. Bis zu 60 GBit pro Sekunde schafften die Zusatzgeräte zu den Routern, erklärte Bogk.

Das Ende des bekannten Internets 

eye home zur Startseite
x2K 20. Apr 2010

Das Problem dabei ist das nicht jeder Automatisch bösartig ist. Ich beispielsweise binn...

zabbo 18. Apr 2010

Quatsch, wenn ich so einen scheiss lese, dann drehts mir den magen rum. Wenn ein paket...

coffee 17. Apr 2010

Die "Content-Mafia" befindet sich in der Rückzugsschlacht, sie werden so lange blutig...

mineralerde 17. Apr 2010

das weis das DPI sytem jedoch nicht im voraus

nein danke 17. Apr 2010

Meiner Meinung nach, überwiegen aber ganz klar die Nachteile. Spam läßt sich auch über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-3%) 33,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Habe es soeben deinstalliert

    nightmar17 | 21:52

  2. Re: Die einzig wirkliche Lösung des Problems

    hihp | 21:50

  3. Re: 25 Mbit/s für 35 Euro?

    BillyBob | 21:50

  4. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    plutoniumsulfat | 21:50

  5. Re: Macht Trenching nicht nachfolgende Arbeiten...

    Faksimile | 21:49


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel