Abo
  • Services:
Anzeige
Eden Bar Tal, Generaldirektor, Ministerium für Kommunikation
Eden Bar Tal, Generaldirektor, Ministerium für Kommunikation

Israel verteidigt Einfuhrverbot für das iPad

Kommunikationsministerium befürchtet Störungen von anderen WLANs

Der Generaldirektor des israelischen Kommunikationsministeriums hat das Einfuhrverbot für das iPad verteidigt. Dazu habe es keine Alternative gegeben, da Apple im Vorfeld die WLAN-Spezifikationen nicht herausgegeben habe. Die Regierung habe technische Störungen in WLANs verhindern müssen.

Israel hat die Einfuhr des iPads wegen seiner WLAN-Sendeleistung verboten und beschlagnahmt die Geräte durch den Zoll. Eden Bar Tal, Generaldirektor des Kommunikationsministeriums, hat das Einfuhrverbot im Gespräch mit der Tageszeitung Haaretz vehement verteidigt. Das sehr kurzfristig verhängte Einfuhrverbot sei unumgänglich gewesen, da im Vorfeld von Apple keine Informationen zu erhalten gewesen seien.

Anzeige

"Wir sind nur wegen einer Sache besorgt: dass eine Wireless-Technologie die WLAN-Verbindungen von anderen Menschen unterbricht. Wenn das iPad künftig die in Europa festgesetzten Standards erfüllt, wird jeder daran seinen Spaß haben können und wir sind nicht mehr gezwungen, die Einfuhr zu verbieten", sagte Bar Tal.

Die unerwartete Beschlagnahmung von iPads, die Israelis aus den USA einführen wollten, durch den Zoll am Flughafen, habe viele Menschen verärgert, berichtet die Zeitung. Doch das Kommunikationsministerium habe so kurzfristig reagiert, weil es vor dem Marktstart nicht möglich war, Information zu bekommen, erklärte Bar Tal. Die Regierungsstelle sei an Apples israelischen Partner iDigital herangetreten, doch die Firma hätte keine Informationen zu den WLAN-Spezifikationen des iPads gehabt.

Auch Nachfragen bei Apple hätte keine Klärung gebracht: "Wir haben selbstständig versucht, die Spezifikationen zu Frequenzen und Sendeleistung von Apple-Entwicklern zu bekommen. Es gab überhaupt keine Möglichkeit", sagte Bar Tal. Menschen, die das Gerät in den USA gekauft hätten, könnten ihre Bedürfnisse nicht anderen Menschen aufzwingen.

In den USA gibt es für das 5-GHz-Band von 802.11n viel mehr freigegebene Frequenzen als in Israel. Insbesondere sind in den Vereinigten Staaten die Frequenzen von 5.500 bis 5.580 MHz freigegeben, die in Israel nicht zur freien Verwendung zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
consulting 16. Apr 2010

ich fange noch mal neu an: recht so! hochmut kommt vor dem fall. apple ist mit seinem...

m.l.schuermann 16. Apr 2010

recht so! hochmut kommt vor dem fall. apple ist mit seinem dünkel und seiner...

bofhsmall 16. Apr 2010

Mir ist nicht bekannt, dass es beim iPad einen Passus o.ä. gibt, der die Benutzung auf...

Burny 16. Apr 2010

Jetzt wo Du es sagst. Zuerst ist mir der Goldstempel an der Stirn gar nicht aufgefallen. o.O

Hau 16. Apr 2010

"Hiermit versichere ich, das ich meine Schußßwaffe während meines gesamten Aufenhaltes in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. congatec AG, Deggendorf
  3. Veolia - ÖKOTEC Energie­manage­ment GmbH, Berlin
  4. TGE - gTrägergesellschaft mbH, Neumarkt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

  1. USB-C, 4k und USB 3.0

    ciVicBenedict | 23:00

  2. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    Captain | 22:59

  3. Tipp: Test auch im Text irgendwo verlinken :) (kwt)

    BenniD | 22:56

  4. Re: 2 Minuten in der Tür stehen bleiben

    stan__lemur | 22:56

  5. Re: 25% ?

    Rulf | 22:54


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel