Abo
  • Services:
Anzeige

Erster Entwurf des Mobile-High-Definition-Link

MHL-Spezifikation soll noch im ersten Halbjahr 2010 fertig sein

Nokia, Samsung, Sony, Toshiba und Silicon Image haben das MHL-Konsortium (Mobile High-Definition Link) gegründet, um eine Schnittstelle zur Übertragung von HD-Videos von mobilen Endgeräten zu schaffen. Die Unternehmen legten zugleich einen ersten Entwurf der MHL-Spezifikation vor.

Mit der Gründung des MHL-Konsortiums bekommt die von Silicon Image initiierte MHL-Arbeitsgruppe einen formalen Rahmen und eine konkrete Zielrichtung: Es soll eine neue Schnittstelle speziell für mobile Endgeräte entwickelt werden, um Smartphones und ähnliche Geräte direkt an HD-Fernseher und -Displays anzuschließen.

Anzeige

MHL soll dazu ein einzelnes Kabel mit einer geringen Zahl an Verbindungspins verwenden, über das Videos in 1080p samt Ton übertragen werden können. So soll MHL mit fünf Pins auskommen, während HDMI 19 Pins benötigt - zu viel für sehr kleine Geräte wie Smartphones. Dennoch werden auch bei MHL die Videodaten umkomprimiert übertragen.

Zugleich soll das mobile Endgerät über das Kabel mit Strom versorgt werden, so dass ein Kinofilm in voller HD-Auflösung vom Telefon auf dem Fernseher abgespielt werden kann, ohne dass die Akkulaufzeit des Telefons verringert wird.

Zum Schutz der Inhalte vor unerlaubten Kopien setzt MHL auf High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP), was beispielsweise auch bei HDMI zum Einsatz kommt. Da Fernseher die Schnittstelle derzeit noch nicht unterstützen, soll eine Dockingstation MHL-Geräte per HDMI an Fernseher anbinden. In ihr wird das MHL-Signal in ein HDMI-Signal gewandelt. Später könnte MHL auch direkt in Fernseher integriert werden, so dass ein direkter Anschluss mobiler Geräte möglich wird.

Den Entwurf einer entsprechenden Spezifikation hat das Konsortium bereits in einer verkürzten Version unter mhlconsortium.org veröffentlicht. Noch im Laufe des ersten Halbjahrs soll die MHL-Spezifikation in der Version 1.0 veröffentlicht werden. Der Standard soll aber nicht kostenlos genutzt werden können, vielmehr sieht das Konsortium eine Gebühr für Hersteller vor, die MHL verwenden wollen. Wie hoch sie sein wird, wurde noch nicht bekanntgegeben.


eye home zur Startseite
mobile high 15. Apr 2010

Solche Geräte wollen auch per WLan bedient werden. Es ist ja nicht so, das sie...

_tut nix zur... 15. Apr 2010

@Immanuel ....Du liest die Texte aber schon und weisst was ne Schnitte ist? ;) tnzs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    hum4n0id3 | 19:33

  2. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  3. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  4. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08

  5. Re: vm's

    Neuro-Chef | 19:06


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel