Fonics Rufnummernmitnahme: Einen Monat gratis telefonieren

Telefon-Flatrate-Angebot gilt bis Jahresende

Ab dem 19. April 2010 bietet Fonic Neukunden die Option, eine bestehende Rufnummer von einem anderen Anbieter mitzunehmen. Dafür bietet Fonic den Kunden einen Monat eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze.

Artikel veröffentlicht am ,
Fonics Rufnummernmitnahme: Einen Monat gratis telefonieren

Die Rufnummernmitnahme erfolgt bei Fonic nach dem Kauf der SIM-Karte. Zunächst erhält der Fonic-Kunde eine neue Rufnummer und kann dann im Fonic-Profil auswählen, dass die SIM-Karte mit einer anderen Rufnummer gekoppelt wird. Die bisherige Rufnummer muss dazu beim bisherigen Anbieter für einen Wechsel gekündigt worden sein. In den meisten Fällen erhebt der Anbieter dafür eine Wechselgebühr. Bei Fonic selbst ist die Rufnummernmitnahme kostenlos.

In den Abendstunden des 15. April 2010 soll die entsprechende Option auf der Fonic-Webseite im Kundenportal freigeschaltet werden, die Rufnummernmitnahme wird ab 19. April 2010 bearbeitet. Alternativ dazu kann die Rufnummernmitnahme auch über die Fonic-Hotline vorgenommen werden. Nach erfolgreicher Rufnummernportierung erhält der Fonic-Kunde für einen Monat eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze. Diese Aktion gilt bis Jahresende.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FashionViktim 16. Apr 2010

Danke für den Link! aber 200MB, muss ich mir überlegen. Hab derzeit 500MB bei Tchibo zum...

Bibabuzemann 16. Apr 2010

mich interessierts, bin aber auch Fonic-Nutzer ;) so lange über alle Anbieter...

noch nicht 15. Apr 2010

Ich weiss nicht ob ich dein "Fall" richtig verstehe, aber... Du hast eine alte Rufnummer...

DS79 15. Apr 2010

Welcher Provider nimmt denn kein Geld dafür? O2 gehört eindeutig NICHT dazu.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /