Abo
  • Services:

O2 bietet neue Auslandstarife für die mobile Datennutzung

Tagesflatrate für die mobile Internetnutzung für 15 Euro

Ab Montag startet O2 neue Datentarife für die mobile Internetnutzung im europäischen Ausland. Generell wird der Preis pro 10-KByte-Übertragung gesenkt, der Maximalpreis wird gedeckelt und es gibt eine Tagesflatrate für die mobile Internetnutzung im Ausland.

Artikel veröffentlicht am ,
O2 bietet neue Auslandstarife für die mobile Datennutzung

Bisher bezahlen deutsche O2-Kunden für 10 KByte an übertragenen Daten im EU-Ausland 7 Cent. Ab dem 19. April 2010 wird dieser Preis auf 5 Cent gesenkt, das gilt für alle Prepaid- und Vertragstarife von O2. Damit kostet 1 MByte Datenvolumen immer noch vergleichsweise teure 5,12 Euro.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Nur Vertragskunden erhalten ab diesem Tag automatisch den Datentarif Mobiles Internet Ausland, der die Gesamtkosten deckelt. Wenn im europäischen Ausland das mobile Internet für mehr als 59,50 Euro in Anspruch genommen wurde, fallen keine weiteren Kosten mehr in dem betreffenden Monat an.

Damit setzt O2 eine entsprechende EU-Richtlinie vor dem 1. Juli 2010 um. O2 will Kunden per SMS informieren, wenn dieser Betrag erreicht wurde. Der Kunde kann das mobile Internet weiter nutzen, allerdings wird dann die Datenrate in mehreren Schritten gedrosselt. Die Drosselung setzt demnach bereits bei einem Datenvolumen von knapp 12 MByte ein.

Ergänzend dazu bietet O2 eine Tagesdatenflatrate mit dem Titel Internet Day Pack EU für 15 Euro pro Tag. Im Paket ist ein Datenvolumen von 50 MByte enthalten, nach Überschreiten dieser Grenze wird die Bandbreite in mehreren Schritten gedrosselt. In diesem Tarif wird die Tagespauschale erst fällig, wenn mehr als 50 KByte an Daten übertragen wurden.

O2 hatte auf dem Mobile World Congress 2010 in Aussicht gestellt, dass der Netzbetreiber im Frühjahr 2010 neue Datentarife für die mobile Internetnutzung vorstellen wird. Neue Impulse erhält der Markt für mobile Internetnutzung damit allerdings nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

ncz8f13czfh7m25... 16. Apr 2010

Gute Idee ! Dein Gehalt würde Ich auf Hartz 4+ 100.- fixieren ! Laßt doch die Mobilfunk...

Anonymer Nutzer 16. Apr 2010

Im Prinzip macht der EU-Bürokratie-Jetset diese Gesetze aus purem Eigennutz. Die Mehrzahl...

Anonymer Nutzer 16. Apr 2010

Mobilfunkbetreiber rechnen mit gesetzlich vorgeschriebenen SI-Einheiten. Ein Megabyte hat...

pool 16. Apr 2010

Das beste ist ja, wenn man z.B. in Spanien sitzt und somit sowieso beim großen...

RcRaCk2k 15. Apr 2010

Richtig, und das finde ich auch heute noch Scheiße, dass der eigene Kunde so abgezockt...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /