• IT-Karriere:
  • Services:

Berlin soll ein Schwerpunkt für Elektromobilität werden

Wowereit: Berlin als Vorbild für Kilmaschutz

Berlin soll ein Leitmarkt für Elektromobilität werden, fordert der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. In der Hauptstadt sollen Elektroautos entwickelt, erprobt und schließlich zur Marktreife gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Berlin soll ein Schwerpunkt für Elektromobilität werden

Berlin soll nach dem Willen von Klaus Wowereit zu einem Schwerpunkt für Elektromobilität werden. Das sagte der Regierende Bürgermeister am Mittwoch auf der Berliner Klimaschutzkonferenz. Verschiedene Gegebenheiten sprächen dafür, dass die Hauptstadt zu einem "Leitmarkt für Elektromobilität" werde - "in der Forschung, der industriellen Produktion, der Erprobung, der Wartung und der Entwicklung hin zu Marktreife."

Ladesäulen in Berlin

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Hamburg

Schon heute gibt es mehrere Elektroauto-Projekte in Berlin: Daimler und RWE haben eines initiiert, BMW und Vattenfall ein zweites. Säulen, an denen die E-Smarts und E-Minis geladen werden können, stehen beispielsweise am Hauptbahnhof oder im Bezirk Charlottenburg im Bereich des Kurfürstendamms. Insgesamt seien es über 550. "Damit hat Berlin bundesweit das dichteste Netz", sagte Wowereit.

Ein weiteres Projekt, Bemobility, soll im Sommer starten. Die Beteiligten, darunter die Bahn und Nahverkehrsbetriebe, wollen an 20 Bahnhöfen in der Region Ladestationen aufbauen, an denen Elektroautos und Pedelecs geliehen und geladen werden können.

Hinzu komme, dass Daimler ab 2012 im Werk Marienfelde eine neue Generation von Elektromotoren bauen werde. Diese sollen künftig in Hybridfahrzeugen eingesetzt werden.

Zusammenarbeit mit der Bundesregierung

Wowereit bot Bundeskanzlerin Angela Merkel "ausdrücklich die Kooperation auf diesem Feld an." Die Bundesregierung plant für Anfang Mai einen Gipfel zur Elektromobilität. "Was jetzt benötigt wird, ist eine kritische Masse an Elektrofahrzeugen, die den Prozess zur Marktreife beschleunigen und damit der deutschen Industrie in schwierigen Zeiten frische Impulse geben."

Bis 2011 will die Regierung die Elektromobilität mit 500 Millionen Euro fördern. Dabei geht es allerdings um Grundlagenforschung sowie um die Entwicklung von Alltagsanwendung und Prototypen. Kaufanreize, um die Bürger zum Umstieg zu bewegen, lehnt sie hingegen ab - dafür sei derzeit kein Geld da.

Thema des Gipfels waren die Auswirkungen des Klimawandels auf Großstädte und der Umgang mit den Folgen. "Wenn wir unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen wollen, ist es von zentraler Bedeutung, sowohl die Berliner Wirtschaft als auch die Privathaushalte einzubeziehen. Nur gemeinsam werden wir vorankommen, und dazu müssen wir alle unsere Anstrengungen verstärken und dabei selbst Vorbild für andere sein. Berlin stellt sich dieser Herausforderung", sagte Wowereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

santa 16. Apr 2010

schon mal auf russischen strassen gefahren? hör auf zu heulen... meckernation!

santa 16. Apr 2010

als guter kommentarschreiber gilt gutepcs leider auch nicht.

Anonymer Nutzer 16. Apr 2010

Wie uns "Elektromobilität" allerdings vor der vulkanausbruch-bedingten Abkühlung bewahren...

Ökohasser 15. Apr 2010

Noch gröberer Unfug den Du da schreibst. Grünideologen haben den Strommarkt so verzerrt...

Jurastudent 15. Apr 2010

Was wiederum typisch für die Berliner Politik ist.


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /