• IT-Karriere:
  • Services:

Berlin soll ein Schwerpunkt für Elektromobilität werden

Wowereit: Berlin als Vorbild für Kilmaschutz

Berlin soll ein Leitmarkt für Elektromobilität werden, fordert der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. In der Hauptstadt sollen Elektroautos entwickelt, erprobt und schließlich zur Marktreife gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Berlin soll ein Schwerpunkt für Elektromobilität werden

Berlin soll nach dem Willen von Klaus Wowereit zu einem Schwerpunkt für Elektromobilität werden. Das sagte der Regierende Bürgermeister am Mittwoch auf der Berliner Klimaschutzkonferenz. Verschiedene Gegebenheiten sprächen dafür, dass die Hauptstadt zu einem "Leitmarkt für Elektromobilität" werde - "in der Forschung, der industriellen Produktion, der Erprobung, der Wartung und der Entwicklung hin zu Marktreife."

Ladesäulen in Berlin

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Schon heute gibt es mehrere Elektroauto-Projekte in Berlin: Daimler und RWE haben eines initiiert, BMW und Vattenfall ein zweites. Säulen, an denen die E-Smarts und E-Minis geladen werden können, stehen beispielsweise am Hauptbahnhof oder im Bezirk Charlottenburg im Bereich des Kurfürstendamms. Insgesamt seien es über 550. "Damit hat Berlin bundesweit das dichteste Netz", sagte Wowereit.

Ein weiteres Projekt, Bemobility, soll im Sommer starten. Die Beteiligten, darunter die Bahn und Nahverkehrsbetriebe, wollen an 20 Bahnhöfen in der Region Ladestationen aufbauen, an denen Elektroautos und Pedelecs geliehen und geladen werden können.

Hinzu komme, dass Daimler ab 2012 im Werk Marienfelde eine neue Generation von Elektromotoren bauen werde. Diese sollen künftig in Hybridfahrzeugen eingesetzt werden.

Zusammenarbeit mit der Bundesregierung

Wowereit bot Bundeskanzlerin Angela Merkel "ausdrücklich die Kooperation auf diesem Feld an." Die Bundesregierung plant für Anfang Mai einen Gipfel zur Elektromobilität. "Was jetzt benötigt wird, ist eine kritische Masse an Elektrofahrzeugen, die den Prozess zur Marktreife beschleunigen und damit der deutschen Industrie in schwierigen Zeiten frische Impulse geben."

Bis 2011 will die Regierung die Elektromobilität mit 500 Millionen Euro fördern. Dabei geht es allerdings um Grundlagenforschung sowie um die Entwicklung von Alltagsanwendung und Prototypen. Kaufanreize, um die Bürger zum Umstieg zu bewegen, lehnt sie hingegen ab - dafür sei derzeit kein Geld da.

Thema des Gipfels waren die Auswirkungen des Klimawandels auf Großstädte und der Umgang mit den Folgen. "Wenn wir unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen wollen, ist es von zentraler Bedeutung, sowohl die Berliner Wirtschaft als auch die Privathaushalte einzubeziehen. Nur gemeinsam werden wir vorankommen, und dazu müssen wir alle unsere Anstrengungen verstärken und dabei selbst Vorbild für andere sein. Berlin stellt sich dieser Herausforderung", sagte Wowereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)

santa 16. Apr 2010

schon mal auf russischen strassen gefahren? hör auf zu heulen... meckernation!

santa 16. Apr 2010

als guter kommentarschreiber gilt gutepcs leider auch nicht.

Anonymer Nutzer 16. Apr 2010

Wie uns "Elektromobilität" allerdings vor der vulkanausbruch-bedingten Abkühlung bewahren...

Ökohasser 15. Apr 2010

Noch gröberer Unfug den Du da schreibst. Grünideologen haben den Strommarkt so verzerrt...

Jurastudent 15. Apr 2010

Was wiederum typisch für die Berliner Politik ist.


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /