Abo
  • Services:

Carl Zeiss stellt Filmobjektive für DSLRs vor

Anschlüsse für PL, Nikon und Canon austauschbar

Carl Zeiss hat eine Serie von Objektiven vorgestellt, die speziell zum Filmen mit digitalen Spiegelreflexkameras gedacht sind. Sie zeichnen sich durch einen langen Fokussierweg und eine Ausleuchtung eines 24 x 36 mm großen Bildformats aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Carl Zeiss stellt Filmobjektive für DSLRs vor

Seit einige digitale Spiegelreflexkameras in voller HD-Auflösung filmen können, werden sie von einigen Filmemachern auch für professionelle Produktionen eingesetzt. Die neuen Objektive von Carl Zeiss sind in zahlreichen Brennweiten erschienen. Sie reichen von 18 mm Weitwinkel bis hin zu 100 mm Tele und Anfangsblendenöffnungen von F2,1 bis 3,6. Bei den Standardbrennweiten von 28, 35, 50, 85 und 100 mm ist die Anfangsblendenöffnung in allen Fällen F2,1. Auch ein 50-mm-Makro ist im Sortiment enthalten.

  • Carl Zeiss Compact Prime CP.2
  • Carl Zeiss Compact Prime CP.2
Carl Zeiss Compact Prime CP.2
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. BWI GmbH, Regen

Die Objektive der Serie Compact Prime CP.2 sind mit drei unterschiedlichen Bajonettanschlüssen erhältlich: PL für Filmkameras, EF für Canon-EOS-Modelle und F für Nikon-Kameras. Der Bajonettanschluss ist austauschbar.

Die Blenden- und Fokusringe entsprechen in ihrer Anordnung der von professionellen Filmobjektiven. Die rein manuell einzustellenden Objektive haben im Vergleich zu den üblichen Spiegelreflexkamera-Objektiven einen längeren Verstellweg, um die Schärfe präziser setzen zu können.

Der Frontlinsendurchmesser von 114 mm ist bei allen Objektiven gleich groß, so dass Filter und andere Vorsätze schnell ausgetauscht werden können. Die Irisblende besteht jeweils aus 14 Elementen.

Die Carl-Zeiss-Serie Compact Prime CP.2 ist für Vollformatkameras gedacht und leuchtet einen Bereich von 24 x 36 mm aus. Das kleinere Format ANSI Super 35 mit einem Seitenverhältnis von 1:1,33 und 18,7 x 24,9 mm wird ebenfalls voll ausgenutzt.

Die Objektive sollen ab Juni 2010 erhältlich sein. US-Händler listen bereits Preise, die pro Modell bei 3.900 US-Dollar liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,24€
  2. 599,00€ (Vergleichspreise starten ab 702,68€)

unnu 15. Apr 2010

Du täuscht Dich. S.a. http://www.arri.de/ als einen der 'etwas' länger im Markt tätigen.

Danke 15. Apr 2010

Ich liehe am Boden und sage Danke, danke, danke!!! Endlich gibt es technische Entwicklung...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /